Welche Vorteile bietet Vegan Strom

Warum Du für Dich, für die Tiere und die Umwelt zu Vegan Strom wechseln solltest

Vegan Strom bringt vegane Energie zu Dir nach Hause. Das klingt zunächst simpel, ist aber anspruchsvoll und auch dringend notwendig. Hast Du Dir schon einmal Gedanken gemacht, wie der Strom entsteht, der aus Deiner Steckdose kommt? Vielleicht ein wenig – zumindest, wenn Du Dich bewusst für grünen Ökostrom entschieden hast. Doch auch wenn Ökostrom für die Umwelt besser ist als konventionell erzeugter Strom, für die Tierwelt muss er deswegen noch lange nicht gut sein. Anders sieht es dagegen bei Vegan Strom aus. Wir haben die Stromquellen für unser Stromportfolio ganz genau geprüft und dabei besonders auf die Wahrung der Tierrechte und die Förderung des Tierwohles geachtet.

Dank Photovoltaik, Geothermie und Gezeitenkraft ist unser veganer Ökostrom tierleidfrei, denn das Wohlergehen und die Unversehrtheit aller Tiere – egal ob Haustier, Nutztier oder Wildtier –  liegt uns besonders am Herzen. Daher möchten wir mit unserer Initiative „Go Vegan“ den Energiesektor voranbringen und gemeinsam mit Dir so umbauen, dass die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden können, ohne Tiere zu gefährden. Die Vorteile eines Wechsels zu Vegan Strom haben wir hier umfassend für Dich zusammengestellt, denn Du hast die Macht durch die Wahl Deines Stromtarifes: Mit Deinem Konsum und Deiner Nachfrage bestimmst Du letztlich das Angebot. Wird kein normaler Strom mehr nachgefragt, bei dessen Erzeugung sich niemand um die Tiere schert, wird auch deutlich weniger „Tierleid-Strom“ produziert. So schützt Du langfristig viele Tiere vor Schaden.

 

Welche Vorteile bietet Dir Vegan Strom?

Die Kurzfassung:

  • Weiter denken: Weniger Tierleid, mehr Tierwohl und Tierrechte
  • Mit gutem Beispiel vorangehen und konsequent vegan leben
  • Entwicklung des Vegan Strom-Tarifs gemeinsam mit PETA
  • Ein gutes Gewissen dank Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit
  • KEIN Draufzahlen: Faire Preise, bequemer Wechsel & exzellenter Service

 

Die Langfassung:

Die Vorteile von Vegan Strom liegen für Dich auf der Hand. Du kannst jetzt konsequent vegan leben: Nicht nur Dein Essen und Deine Kleidung sind vegan, Dein Strom ist es von nun an auch. Sicherlich rettet die vegane Ernährungsumstellung bereits vielen Tieren das Leben, das allein jedoch reicht nicht, um das Tierleid auf der Welt zu beenden. Was viele Menschen verdrängen: Bei der Stromerzeugung wird ebenfalls gegen Tierrechte verstoßen, sodass unsägliches Tierleid entsteht. Kohlebagger fressen sich durch ganze Landstriche, Erdölbohrungen in der Tiefsee bedrohen Ökosysteme im Ozean und selbst bei den Regenerativen Energien kommt es zu „Kollateralschäden“. Eine Kollision mit den Rotoren von Windrädern kann tödlich für Vögel und Fledermäuse enden. Auch in Flussläufen verankerte Wasserkraftturbinen stellen eine Gefahr für Fische dar. Und von der Biomasse reden wir lieber gar nicht erst. Hier wird vielfach die Gülle aus der Massentierhaltung mitverstromt, sodass diese Form der Energieerzeugung zumindest indirekt millionenfachen Tiertod unterstützt. Auch Abfälle aus der Schlachtindustrie können manche Biogasanlagen verstromen. All das lehnt Vegan Strom als Stromquellen ab. So kannst Du jetzt mit gutem Gewissen kochen, Musik hören, Wäsche waschen und vieles mehr, denn Du unterstützt ab sofort kein Tierleid bei der Stromerzeugung mehr. Und da Vegan Strom nur Energie aus erneuerbaren Energiequellen, also Ökostrom, bezieht, schützt Du ganz nebenbei auch die Umwelt. Du hilfst aktiv, die CO2-Emissionen zu verringern, und unterstützt das Voranbringen der Energiewende. In der Summe ist Vegan Strom daher sehr viel mehr als Ökostrom!

Vegan Strom bietet Dir außerdem sehr faire Preise. Unser Strom ist nicht teurer als der Ökostrom anderer Anbieter. Wir haben unsere Verwaltung verschlankt und den Einkauf optimiert. Das reduziert Kosten und hilft, unsere veganen Stromtarife stabil zu halten. Wir haben außerdem unseren Kunden ganz genau zugehört und bieten deshalb für unsere Stromtarife flexible Laufzeiten an, sodass jeder seinen ganz individuellen Stromtarif finden kann – egal ob mit monatlicher Kündigungsoption oder dem sicheren Festschreiben der Preise für ein Jahr.

Ein Wechsel zu Vegan Strom ist übrigens ein Kinderspiel – also viel, viel einfacher als Du womöglich denkst. Du musst lediglich den für Dich passenden Stromtarif mit unserem Strompreisrechner ermitteln und uns mit dem Ausfüllen des Anmeldeformulars zur Stromlieferung beauftragen. Den Rest übernehmen wir für Dich. Wir kümmern uns um die Abmeldung bei Deinem bisherigen Stromanbieter und die Ummeldung beim Netzbetreiber. So sorgen wir für die ordnungsgemäße Belieferung mit Deinem veganen Strom. Auch übernehmen wir die Abrechnung mit den Netzbetreibern, sodass Du am Jahresende nur die gewohnte, ganz normale Jahresabrechnung bekommst. In der Zwischenzeit kannst Du Dich ganz entspannt zurücklehnen. Die Ausrede, dass ein Wechsel des Stromanbieters aufwändig und schwierig wäre, ist damit obsolet. Im Gegenteil: Es war noch nie so leicht! Also, worauf wartest Du eigentlich noch?

Unsere Website ist außerdem für Dich an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Damit hast Du einen direkten Draht zu unserem Kundenservice. Über das Kundenportal kannst Du uns Deinen Zählerstand mitteilen oder wenn sich an Deinen Daten etwas ändert – zum Beispiel, wenn Du umziehen möchtest oder Du geheiratet hast. Du kannst uns selbstverständlich auch informieren, wenn sich Dein Stromverbrauch ändert und Du die Höhe der Abschläge anpassen möchtest.

 

Welche Vorteile bietet Vegan Strom für die Tiere?

Die Kurzfassung:

  • KEINE Zerstörung von wichtigen Habitaten
  • KEIN Vogelschlag oder Eisschlag durch die Windkraft
  • KEIN „Fischschreddern“ durch die Wasserkraft
  • KEINE Unterstützung von Monokulturen und Massentierhaltung durch Biomasse
  • Förderung von Rückzugsräumen für bedrohte Arten (z. B. extensive Doppelnutzung bei Solarparks)

 

Die Langfassung:

Gemeinsam mit der Tierrechtsorganisation PETA haben wir unseren Stromtarif nicht nur für Veganer entwickelt, sondern für alle Tierfreunde. Um PETA auch in der Zukunft zu unterstützen, spenden wir für jeden abgeschlossenen Stromvertrag einen fixen Betrag an PETA – Monat für Monat, Jahr für Jahr. So haben die Aktivisten wirtschaftliche Sicherheit. Sie können mit dem Geld Projekte und Aktionen gegen Tierleid finanzieren.

Vegan Strom ist jedoch nicht nur für Veganer und solche, die es werden möchten, interessant, sondern für alle Menschen, denen unser Heimatplanet am Herzen liegt und die sich gegen den Artenschwund und den Klimawandel engagieren möchten – egal ob sie nun Veganer, Vegetarier, Klimatarier oder Flexitarier sind. Bei der Auswahl unserer Stromquellen achten wir konsequent darauf, dass keine Lebensräume zerstört und Tiere nicht unnötig in Gefahr gebracht werden.

 

Vegan Strom unterstützt KEINE Windkraft, Wasserkraft oder Biomasse

Durch das Ausklammern der Windkraft protestieren wir energisch gegen Vogelschlag und Eisschlag. Noch viel zu häufig geht von den sich drehenden Rotoren für Vögel und Fledermäuse eine tödliche Gefahr aus – und das obwohl längst entsprechende Abschaltautomatiken zur Verfügung stehen. Auch der Bau von großen Offshore-Windparks bringt Tiere in Bedrängnis. Die Fundamente stören Ökosysteme am Meeresboden für lange Zeit. Der Baulärm kann Fische verletzen und Meeressäugern die Orientierung rauben.

Und auch, wenn beim Bau von Wasserkraftanlagen Fischtreppen mittlerweile als Ausgleichsmaßnahme vorgeschrieben sind, sie können nicht alles richten. Die Staustufen verändern  unwiederbringlich den Flusslauf und die Flussdynamik. Wertvolle Kiesbänke können so verloren gehen. Den Fischen fehlen dann Laichplätze und wichtige Kinderstuben – sofern sie den Turbinen entgehen. Diese tragen nicht umsonst den Beinamen „Fischschredder“ und das, obwohl bereits viel Forschungsarbeit in sicherere Turbinen investiert wurde.

Theoretisch ist es möglich, Strom aus rein pflanzlicher Biomasse zu erzeugen. Doch für Rübenhackschnitzel oder Maissilage sind riesige Monokulturen und eine intensive Landwirtschaft erforderlich. Hier ist kein Platz für Feldhase, Rebhuhn oder die Wiesenweihe. Außerdem stehen die Flächen für Energiepflanzen nicht mehr zur Produktion von Nahrungsmitteln zur Verfügung. Das sorgt für noch mehr Ungerechtigkeit und Hunger in der Welt. Für Holzhackschnitzel werden zwar extra Energiewälder angepflanzt, jedoch sind diese bei weitem nicht so artenreich wie echte Wälder. Sie werden außerdem innerhalb von 20 Jahren mehrfach abgeerntet und damit die Flora und Fauna gestört, die sich zwischenzeitlich dort ansiedelt.

 

Vegan Strom engagiert sich für den Ausbau von Solarenergie, Geothermie und Gezeitenkraft

Photovoltaikanlagen können auf Dächern von Wohnhäusern und Industrieanlagen errichtet werden. Somit erfolgt eine Doppelnutzung. Sie wirkt auch der immensen Flächenversiegelung entgegen. Große Solarparks werden heute nur noch auf Flächen genehmigt, die sich für eine landwirtschaftliche Nutzung nicht eignen und auch sonst keinen großen ökologischen Wert besitzen. Sie befinden sich beispielsweise entlang von Autobahnen oder auf ehemaligen Müllhalden. Für ihre Errichtung ist nur die Versiegelung einer kleinen Fläche für die Fundamente des Ständerwerkes notwendig. Da nur eine extensive Nutzung der Flächen zwischen den Solarmodulen möglich ist, entstehen oft wertvolle Rückzugsräume für bedrohte Arten. Schmetterlinge und Käfer finden hier eine neue Heimat. Die Koexistenz von Technik und Natur funktioniert meist wunderbar.

Die Geothermie macht die Wärme des Erdinneren für die Stromerzeugung nutzbar. Dafür sind zwar tiefe Bohrungen notwendig. Doch bei achtsamer Nutzung entstehen keine weiteren Belastungen für Umwelt und Tierwelt.

Und auch Gezeitenkraft, die die Energie von Ebbe und Flut nutzt, ist sehr viel tierfreundlicher als die normale Wasserkraft. Denn Gezeitenkraftwerke verschieben nur das Einsetzen der Ebbe etwas. Die dafür notwendigen Sperrwerke greifen bei weitem nicht so massiv in die Küstengewässer ein wie große Staudämme und Talsperren. Und auch die Wasserturbinen im Gezeitenkraftwerk laufen wesentlich langsamer als in Flusskraftwerken. Somit haben Wasserlebewesen deutlich bessere Chancen, dem Turbinensog zu entkommen.

 

Welche Vorteile bietet Vegan Strom der Umwelt?

Die Kurzfassung:

  • KEIN radioaktiver Abfall, der Tausende Jahre strahlt
  • KEINE fossilen Brennstoffe, die den Klimawandel anheizen
  • KEINE Pestizide und Dünger, die das Grundwasser verseuchen
  • CO2-neutrale und ressourcenschonende Erneuerbare Energien
  • Forcieren des Klimaschutzes durch die ökologische Energiewende

 

Die Langfassung:

Vegan Strom setzt konsequent auf Ökostrom, also auf Strom aus Regenerativen Energien. Damit sind konventionelle Energien wie Kohle, Erdöl oder Erdgas außen vor. Auch Atomstrom enthält unser Strommix definitiv nicht. Die Kernkraft wird von ihren Befürwortern zwar gern als besonders umweltfreundlich dargestellt, jedoch ist dies eine absolute Mogelpackung. Zwar mögen Atomkraftwerke im Regelbetrieb in der Tat keine CO2-Emissionen ausstoßen, jedoch verursacht der Bau der Anlagen immense Kosten und benötigt extrem viele Ressourcen und damit auch viel Energie. Auch der Rückbau der Anlagen gestaltet sich schwierig und trägt zu massenhaften Emissionen bei. Der Uranabbau selbst erfolgt heutzutage vielfach in Ländern, die es weder mit dem Arbeitsschutz noch mit dem Umweltschutz allzu genau nehmen. Ähnlich wie beim Kohleabbau werden hier ganze Landstriche zerstört. Das abgebaute, radioaktive Material lagern die Bergbaukonzerne aufgrund der Kosteneffizienz teilweise ohne weitere Schutzvorkehrungen unter freiem Himmel. So können radioaktive Partikel in die Luft oder das Grundwasser gelangen und ganze Regionen kontaminieren. Wie die Vergangenheit mit den Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima eindrucksvoll zeigte, gibt es keine 100-prozentige Sicherheit bei Kernkraftwerken. Störfälle können immer wieder passieren. Ein GAU, ein größter anzunehmender Unfall, kann immense Folgen haben, indem er riesige Gebiete durch eine radioaktive Wolke für Jahrtausende unbewohnbar macht. Und noch ein Punkt, der gern bei der Atomkraft verschwiegen wird: Für den ausgedienten radioaktiven Abfall gibt es bislang weltweit kein taugliches Konzept, wie dieser für Jahrmillionen sicher verwahrt werden könnte. Atomkraft ist daher alles andere als eine Zukunftstechnologie. Vielmehr blockiert das Betreiben von Atomkraftwerken den bisherigen Ausbau der Regenerativen Energien, da AKWs ständig laufen müssen, um überhaupt wirtschaftlich zu sein – trotz staatlicher Subventionen und dem Umlegen der Ewigkeitskosten auf die Gesellschaft. Ist nämlich der Strommarkt gesättigt, d. h. es gibt mehr Strom als aktuell gebraucht wird, werden eher die flexiblen Erneuerbaren Energiequellen abgeschaltet als die trägen Atomkraftwerke.

Die Nutzung fossiler Energieträger wie Erdöl, Erdgas oder Steinkohle im industriellen Maßstab hat die anthropogene, globale Erwärmung – im wahrsten Sinne des Wortes – „befeuert“. Durch die massenhafte Emission von Treibhausgasen wie Kohlenstoffdioxid (CO2) oder Methan (CH4), die über Jahrmillionen der Atmosphäre entzogen waren, wurde der Treibhauseffekt angeheizt. Die Folgen spüren wir mittlerweile tagein tagaus vor unserer Haustür: die Erde droht sich unkontrollierbar aufzuheizen und damit das Klima zu entgleisen. Die Konsequenzen sind mehr als gravierend: Gletscher und Pole schmelzen. Der Permafrostboden taut und setzt einen Teufelskreis in Gang. Die Meeresspiegel steigen bereits heute merklich an und bedrohen Küsten und Inseln. Es kommt im Zuge des Klimawandels vermehrt zu extremen Wetterereignissen wie lange Dürreperioden, Starkregen mit großen Überschwemmungen oder schweren Stürmen. Die Heimat von Millionen Menschen droht unbewohnbar zu werden. Die Klimaflüchtlinge werden vermehrt für Spannungen und Konflikte weltweit sorgen. Das Verbrennen von endlichen, fossilen Energieträgern muss deshalb ein Ende haben. Wir brauchen nicht nur den Atomausstieg, sondern schnellstmöglich auch den Kohleausstieg. Das unsägliche Fracking muss unverzüglich gestoppt werden. Nur die CO2-neutrale Erzeugung von Energie kann den Klimawandel begrenzen und somit die Folgen für unseren Planeten eindämmen. Wir brauchen daher die Energiewende JETZT.

Vegan Strom möchte dafür Sorge tragen, dass dabei nicht das Tierwohl auf der Strecke bleibt. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, Dich zu informieren, was wirklich in Deinem Strom steckt. Zum herkömmlichen Strommix bieten wir Dir die Alternative von veganer Energie, die frei von Tierleid ist. Denn Du als Verbraucher hast die Macht! Du kannst über Deine Nachfrage das Angebot beeinflussen. Dass dies funktioniert, hat der Siegeszug des Ökostromes bereits eindrucksvoll gezeigt. Lass uns nun gemeinsam die zweite Stufe zünden und veganen Strom nach vorne bringen: für weniger Tierleid und mehr Tierwohl!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl