Eisspeicher

Wie funktioniert ein Eisspeicher?

Eine vegane Energieversorgung muss nicht auf veganen Strom beschränkt sein. Auch Wärme lässt sich aus veganen klima- und umweltfreundlichen Quellen gewinnen. Wer im eigenen Haus lebt und einen direkten Beitrag zum Schutz unseres Planeten leisten will, der sollte über einen Eisspeicher nachdenken, mit dem es möglich ist, die Energie von Sonnenstrahlung und Erdwärme zur Bereitstellung von Wärme zu speichern.

 

Was ist ein Eisspeicher?

Die meisten Menschen, die ein veganes Leben führen, tun dies, weil ihnen der Schutz der Tiere und der Umwelt am Herzen liegt. Wenn Du im eigenen Haus lebst und nach Möglichkeiten suchst, unseren Planeten zu schützen, dann könnte zusätzlich zur veganen Stromversorgung von Vegan Strom auch vegane Wärme etwas für Dich sein.

Wenn Du eine Solaranlage besitzt, dann ist Dir sicherlich bewusst, dass diese nicht nur dann Strom liefert, wenn Du ihn brauchst. Überschüsse speicherst Du wahrscheinlich in einem Batteriespeicher oder Du speist sie gegen eine feste Einspeisevergütung ins öffentliche Stromnetz ein. Wusstest Du aber, dass sich überschüssiger Strom auch als Wärme speichern lässt?

Dafür wird der Strom einfach zum Beheizen eines Wärmespeichers verwendet, der sich meist im Keller des Hauses befindet. Eine Alternative hierzu ist der Eisspeicher, der zusätzlich zur Energie aus der Solaranlage auch noch Wärme aus dem Erdreich aufnimmt und speichert. Ein Eisspeicher sammelt also die Wärme von Sonnenenergie und Geothermie.

 

Wärme aus gefrierendem Wasser

Dabei ist ein Eisspeicher eigentlich nicht mehr als ein großer Wassertank, der direkt unter dem Erdboden vergraben wird. Das Wasser in seinem Inneren nimmt Wärme aus dem Erdreich über die Außenwand des Tanks auf. Diese Umgebungswärme stammt zum Teil aus dem Inneren der Erde, zum Teil aber auch aus Sonnenlicht, das auf den Erdboden fällt und diesen von oben erwärmt. Je nach Temperatur der Erde kann das Wasser so Temperaturen zwischen 0 und 30 °C speichern.

Im Inneren des Wassertanks verläuft ein Rohrsystem, in dem ein Wärmeträger zirkuliert. Dabei handelt es sich meist um ein Gemisch aus Wasser und einem Frostschutzmittel, das auch bei tiefen Temperaturen flüssig bleibt. Wird Wärme zum Heizen benötigt, fließt der Wärmeträger durch das Rohrsystem und entzieht dabei dem Wasser einen Teil seiner Energie, die er anschließend an eine Wärmepumpe übermittelt, welche die Heizung des Hauses betreibt.

Der Name „Eisspeicher“ stammt daher, dass in diesem System das Wasser bis zum Gefrieren abgekühlt wird. Tatsächlich entstammt ein großer Teil der entnommenen Wärme dem Gefrierprozess. Denn gefrierendes Wasser gibt beim Übergang vom flüssigen zum festen Zustand ebenso viel Energie ab wie die gleiche Menge Wasser, die sich von 80 auf 0 °C abkühlt. Im Sommer kann hingegen die Funktionsweise der Wärmepumpe umgekehrt werden, um den Eisspeicher mit überschüssiger Wärme aus dem Haus „aufzuladen“. So wird der Eisspeicher für den nächsten Winter vorbereitet und gleichzeitig das Haus umweltfreundlich gekühlt. Das System vermag es, auch überschüssigen Strom aus der eigenen Solaranlage auf diese Weise in Wärme umzuwandeln und zu speichern.

Wenn Du im eigenen Haus lebst und darüber nachdenkst, wie Du Deine Energieversorgung noch klima- und umweltfreundlicher gestalten könntest, ist ein Eisspeicher auf jeden Fall eine Überlegung wert. Denn er ist vollkommen umwelt- und klimaneutral und kann praktisch überall errichtet werden. Vor allem Flächen ohne feste Bebauung, etwa ein Rasen oder auch eine Einfahrt, eignen sich besonders gut, da dort das Erdreich mehr Sonnenwärme aufnehmen kann. Ein Eisspeicher ist damit ein unauffälliger, aber wirksamer Beitrag zum Klima- und Umweltschutz und die perfekte Ergänzung zur nachhaltigen Stromversorgung von Vegan Strom.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl