Doppeltarifzähler

Doppeltarifzähler: unterschiedliche Strompreise für Tag und Nacht

Sind im Vertrag mit Deinem Stromanbieter unterschiedliche Preise für Tag und Nacht festgelegt, wird der Stromverbrauch mithilfe eines sogenannten Doppeltarifzählers erfasst. Dieser erkennt automatisch die Uhrzeiten, an denen Du elektrische Geräte in Deinem Haushalt nutzt. Wie der Doppeltarifzähler genau funktioniert und was Du beim Ablesen beachten solltest, erfährst Du im Lexikon von Vegan Strom.

 

Ein Haushalt – zwei Stromtarife

Damit Dein Stromanbieter weiß, wieviel Strom Du innerhalb eines bestimmten Zeitraums genutzt hast, erhält jeder Haushalt einen Stromzähler. Der Zählerstand wird regelmäßig – meist einmal jährlich – an den Anbieter übermittelt. Neben modernen, digitalen Zählern finden sich in vielen Gebäuden heute noch analoge Modelle. Solche Haushalte, deren Stromvertrag unterschiedliche Preise pro Kilowattstunde für Tag und Nacht vorsieht, sind mit einem sogenannten Doppeltarifzähler ausgestattet. Das ist heutzutage beispielsweise dann der Fall, wenn der Kunde Nachtstromheizungen nutzt. Daneben ist auf diese Weise auch die getrennte Erfassung von Haushaltsstrom und Wärmepumpenstrom möglich.

Um die unterschiedlichen Kosten in Abhängigkeit von der Uhrzeit korrekt abzurechnen, sind Doppeltarifzähler, auch Zweitarifzähler genannt, mit zwei Zählwerken versehen. Diese erfassen den Stromverbrauch tagsüber (Hochtarif, auch: HT, meist 6:00 bis 22:00 Uhr) und in der Nacht (Niedertarif, auch: NT, meist 22:00 bis 6:00 Uhr) getrennt; die Umschaltung erfolgt automatisch.

Erste Doppeltarifzähler kamen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts auf und unterschieden zwischen Lichtstrom und Kraftstrom. Um die Auslastung der Kraftwerke besser in Balance zu halten, sollten die Menschen auf diese Weise dazu angeregt werden, elektrische Geräte vor allem tagsüber – also genau dann, wenn wenig Beleuchtung benötigt wird – zu nutzen. Im Rahmen des „Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende” (GDEW) sollen bis zum Jahr 2032 alle analogen Stromzähler – egal, ob Einfach- oder Doppeltarif – durch ein digitales Modell oder einen intelligenten Stromzähler (auch „Smart Meter” genannt) ersetzt werden.

 

So liest Du Deinen Stromverbrauch am Doppeltarifzähler ab

Möchtest Du Deinen Stromverbrauch ablesen, solltest Du zuerst einmal in Erfahrung bringen, wo sich Dein Stromzähler befindet. In den meisten Fällen ist das Gerät im Keller oder im Hausflur installiert, manchmal aber auch direkt in der Wohnung. Wie jeder Stromzähler ist Dein Doppeltarifzähler mit einer Zählernummer versehen, mit der Dein Stromanbieter Deine Verbrauchsstelle eindeutig zuordnen kann. Sie befindet sich normalerweise direkt ober- oder unterhalb der Zählscheibe. Neben der Zählernummer ist selbstverständlich auch der Zählerstand für Deinen Anbieter enorm wichtig. Auf Deinem Doppeltarifzähler siehst Du zwei Rollenzählwerke: eines für den Hochtarif, eines für den Niedertarif. Teile Deinem Stromlieferanten beide Zahlen mit! Die Stelle hinter dem Komma kannst Du in der Regel einfach weglassen.

Nutzt Du Energie von Vegan Strom, geht das Übermitteln sogar noch einfacher: Mach einfach ein Foto mit Deinem Smartphone und lade dieses in unserem Kunden-Portal hoch! Neben kundenorientiertem Service ist uns übrigens auch unsere Umwelt enorm wichtig. Um die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern, nutzen wir für unseren Strom ausschließlich Photovoltaikanlagen, Geothermie und Gezeitenkraftwerke. Diese Verfahren basieren nicht nur auf Erneuerbaren Energien, sie sind zudem besonders tierfreundlich. Weder bei der Produktion noch beim Transport unseres Stroms kommen Lebewesen zu Schaden. Wechsele am besten gleich zu Vegan Strom und hilf mit, die Vielfalt unseres Planeten zu erhalten!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl