In den letzten Jahren wird es immer deutlicher: Wir essen alle zu viel Zucker. Die Lebensmittelindustrie mischt ihn so gut wie überall hinein und viele von uns sind danach geradezu süchtig geworden. Was also tun? Auf süße Leckereien zu verzichten, ist für die Meisten keine Option. Immerhin gibt es etliche Alternativen zum klassischen, kristallinen Zucker. Wir von Vegan Strom stellen Dir die wichtigsten vor.

Vegan Strom - mehr als Öko
Nachhaltig leben

Wir engagieren uns für die Energiewende und möchten den Sektor aktiv voranbringen. Daher setzen wir für unseren Ökostrom ausschließlich auf Erneuerbare Energien.

Tiere achten

Bei Photovoltaik, Gezeitenkraft und Geothermie kommen keine Tiere zu schaden. Wir möchten Ökosysteme und Lebensräume bewahren, denn alle Lebewesen verdienen unseren Respekt.

Weiter denken

Wir glauben an die Macht des Konsumenten. Mit bewussten Kaufentscheidungen kann jeder zu einer besseren Zukunft und dem Schutz des Planeten beitragen.

Sei dabei: jetzt Stromanbieter wechseln & veganen Strom wählen!

 

Altbewährt und lecker: Honig

Er ist das wohl älteste Süßungsmittel überhaupt: der Honig. Schon die alten Ägypter schätzten dieses leckere Naturprodukt, das von Bienen in mühsamer Arbeit gesammelt und hergestellt wird. Was die Kalorien angeht, nehmen sich Honig und Kristallzucker nicht viel. Aber immerhin hat der goldene Bienensaft eine höhere Süßkraft. Das heißt: Wenn Du öfter Honig statt Zucker benutzt, dann brauchst Du tendenziell weniger davon. Außerdem liefert Honig viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, die dem normalen Zucker fehlen. Bei Honig aus dem Supermarkt solltest Du allerdings etwas genauer hinsehen. Viele Produkte entpuppen sich als „Mischung von Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern“. Da lohnt es sich im Sinne der Umwelt, etwas mehr Geld für Honig aus Deiner Region auszugeben und beim örtlichen Imker vorbeizuschauen. Jeder Veganer muss für sich selbst entscheiden, ob er Honig als Zuckeralternative akzeptieren kann oder nicht. Denn de facto ist Honig ein tierisches Produkt. Nur leider sind wir zur Bestäubung von Obst- und Gemüsepflanzen auf die Hilfe der Bienen angewiesen. Wer Imker unterstützt, sichert so die Produktion von Lebensmitteln, indem es genügend Bienen gibt.

 

Entdecke die Vielfalt der süßen Sirupe

Sirupe sind leckere, natürliche Alternativen zur Zucker-Entwöhnung. Und das Beste: Es gibt unzählige Sorten für jeden Geschmack. Reissirup überzeugt durch seine nussige Note und ist ideal für Menschen mit Fruktoseintoleranz. Agavendicksaft ist geschmacklich ebenso interessant und hat noch einen weiteren Vorteil: Er hat trotz seiner hohen Süßkraft deutlich weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker. Ähnlich sieht es mit dem Yacon-Sirup aus, der aus der gleichnamigen südamerikanischen Knolle gewonnen wird. Er ist hierzulande etwas weniger verbreitet und wartet nur darauf, für die süße Küche entdeckt zu werden. Den Klassiker, den Ahorn-Sirup, kennt fast jeder. Er verfeinert jedoch nicht nur Pancakes. Wer es so richtig süß und vor allem fruchtig mag, der sollte zum Dattel-Sirup greifen. Den kannst Du sogar zu Hause selber machen: Einfach 15 entkernte Datteln in 200 ml Wasser geben, das Ganze aufkochen, pürieren und danach durch ein Sieb streichen.

 

Täuschend ähnlich und doch ganz anders: Pulverförmige Zucker-Alternativen

Für viele Kuchen-Rezepte braucht man einfach den klassischen, kristall- oder puderförmigen Zucker. Doch auch in diesem Bereich gibt es inzwischen etliche natürliche Alternativen. Die wohl bekannteste ist Stevia. Dieses Pulver wird aus der gleichnamigen Pflanze gewonnen und hat so gut wie gar keine Kalorien. Allerdings ist der Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig und die richtige Dosierung ist umstritten. Deshalb gibt es im Handel viele Mischprodukte aus Stevia und anderen Zucker-Alternativen. Eine etwas unbekannterer Süßstoff ist Erythrit, der aus natürlichen Zutaten durch Fermentierung gewonnen wird. Er ist ebenfalls pulverförmig und hat tatsächlich gar keine Kalorien. Seine Süßkraft ist allerdings nicht ganz so stark wie die von herkömmlichem Zucker.

 

Vegane Leckereien naschen – veganen Strom beziehen

Das Beste an den meisten Zucker-Alternativen ist, dass sie problemlos in der veganen Küche zum Einsatz kommen können. Nur Honig ist für konsequente Veganer problematisch, weil er ja von Bienen hergestellt wird und damit ein tierisches Erzeugnis ist. Wenn Dir ein komplett tierschonender Lebensstil wichtig ist, dann ist Vegan Strom der perfekte Stromanbieter für Dich. Sowohl die konventionelle Energieerzeugung als auch manche erneuerbare Methoden verursachen große Schäden für die Tierwelt. Vegan Strom setzt ausschließlich auf komplett umwelt- und tierschonende Alternativen. Informier‘ Dich hier auf unserer Webseite und hol‘ Dir jetzt Deinen veganen Stromtarif!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt