In den letzten Jahren sind „alternative“ Ernährungs- und Lebensweisen wie die des Vegetarismus und des Veganismus populär geworden. Viele Menschen entscheiden sich aus hohem Verantwortungsbewusstsein für die Tiere und die Umwelt für eine rein pflanzliche Ernährung, die auch noch viele gesundheitliche Vorteile bietet. Der gänzliche oder partielle Verzicht auf Lebensmittel tierischen Ursprungs kann jedoch auch zu einem Mangel des für den menschlichen Organismus lebensnotwendigen Vitamins B12 führen, das vor allem in tierischen Lebensmitteln enthalten ist. Worauf Veganer und Vegetarier achten müssen, um ausreichend Vitamin B12 (Cobalamin) aufzunehmen und so einem Vitamin B12-Mangel vorzubeugen, liest Du im Magazin von Vegan Strom!

Vegan Strom - mehr als Öko
Nachhaltig leben

Wir engagieren uns für die Energiewende und möchten den Sektor aktiv voranbringen. Daher setzen wir für unseren Ökostrom ausschließlich auf Erneuerbare Energien.

Tiere achten

Bei Photovoltaik, Gezeitenkraft und Geothermie kommen keine Tiere zu schaden. Wir möchten Ökosysteme und Lebensräume bewahren, denn alle Lebewesen verdienen unseren Respekt.

Weiter denken

Wir glauben an die Macht des Konsumenten. Mit bewussten Kaufentscheidungen kann jeder zu einer besseren Zukunft und dem Schutz des Planeten beitragen.

Sei dabei: jetzt Stromanbieter wechseln & veganen Strom wählen!

 

Vitamin B12: Worauf Vegetarier achten müssen

Durch den Verzicht auf verschiedene Lebensmittel tierischen Ursprungs besteht für Vegetarier stets die Gefahr, lebenswichtige Nährstoffe wie Eisen, Eiweiß und Vitamin B12 nicht in ausreichendem Umfang aufzunehmen. Während Eisen und Eiweiß in hohen Mengen in Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten sind, die sich optimal für eine vegetarische oder vegane Ernährung eignen, gestaltet sich die Situation hinsichtlich des Vitamins B12 schwieriger. Studien haben ergeben, dass Vitamin B12 in seiner für den menschlichen Organismus verwertbaren Form ausschließlich in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten ist, etwa in Eiern, Käse, Fleisch und Fisch. Algen wie Spirulina, die über lange Zeit als pflanzliche Alternative galten, enthalten lediglich das sogenannte Pseudovitamin B12, das für den menschlichen Organismus allerdings nicht verwertbar ist. Folglich decken diese Lebensmittel keinesfalls den Bedarf an Vitamin B12. Tatsächlich verhindert das Pseudovitamin sogar die optimale Verwertung von Vitamin B12 und ist daher eher als schädlich anzusehen.

Für den menschlichen Organismus ist Vitamin B12 jedoch lebenswichtig. Zuvorderst dient es der Synthese der DNA und der Blutbildung. Ebenso hält es unsere Nervenzellen gesund und trägt damit zur Stressminderung bei. Vitamin B12 wird zudem für die Aufrechterhaltung weiterer Körperfunktionen, etwa zur Verdauung, benötigt. Ein Mangel an Vitamin B12 äußert sich vor allem in Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, körperlicher Schwäche und Kopfschmerzen.

Ovo-Lacto-Vegetarier, die sowohl Milch als auch Eier konsumieren, sind selten von einem Mangel an Vitamin B12 betroffen. Diese können ihren Tagesbedarf durch die ausreichende Zufuhr an Milch, Joghurt, Eiern und Käse meist problemlos decken. Veganer, die hingegen gänzlich auf den Konsum tierischer Lebensmittel verzichten, müssen Vitamin B12 supplementieren – also als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, denn vergorene Lebensmittel wie Bier und Sauerkraut stellen keine Alternative dar. Diese enthalten zwar Vitamin B12, jedoch lediglich in äußerst geringen Mengen. Zudem ist die Wirksamkeit des enthaltenen Vitamin B12 bisher nicht wissenschaftlich erwiesen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt heute für Kinder ab 13 Jahren und für Erwachsene die Aufnahme von 3,0 Mikrogramm Vitamin B12 täglich. Bist Du unsicher, ob Du Deinen Körper mit ausreichend Vitamin B12 versorgst, ist Dein Hausarzt der richtige Ansprechpartner. Mit einem Blutbild lassen sich Deine Werte bestimmen und ein Vitamin B12-Mangel entdecken. Im Allgemeinen sind regelmäßige Gesundheits-Check-Ups zu empfehlen. Sie können ein Auftreten von ersten Symptomen verhindern.

 

Zum Schutz von Tier und Umwelt

Hast Du Dich für eine vegetarische oder eine vegane Lebensweise entschieden, trittst Du aktiv für den achtsamen Umgang mit allen Lebewesen und ihrem natürlichen Lebensraum ein. Auch mit dem Strom, den Du täglich nutzt, kannst Du jetzt einen Beitrag zum Schutz von Tier und Umwelt leisten, denn wir von Vegan Strom bieten Dir ausschließlich Energie von Zulieferern, die ihren Strom nachhaltig produzieren. Damit positionieren wir uns deutlich gegen die Herstellung von Strom aus endlich verfügbaren Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas. Bei dieser konventionellen Form werden Kohlenstoffdioxid (CO2) und weitere schädliche Treibhausgase freigesetzt, die den Tieren und der Umwelt in hohem Maße schaden. Unser Strom stammt hingegen ausschließlich aus der natürlichen Kraft der Gezeiten, der Sonne und der Erdwärme. Bei dieser Form der Energieerzeugung werden Tiere nicht gefährdet. Möchtest auch Du einen Beitrag zum Schutz und zum Erhalt unseres Planeten und all seiner Lebewesen leisten, dann wechsele noch heute zu Vegan Strom!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt