Der „Trend“ zum Home-Office wird sich weiter fortsetzen, denn mobiles und flexibles Arbeiten sowie der Wunsch vieler Arbeitnehmer zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist allgegenwärtig. Für den Schutz der Umwelt ist es wichtig, auch im Home-Office auf ein energieeffizientes Arbeiten zu achten bzw. es umzusetzen. Vegan Strom erklärt Dir, wie einfach Du Strom im Home-Office sparen kannst.

Vegan Strom - mehr als Öko
Nachhaltig leben

Wir engagieren uns für die Energiewende und möchten den Sektor aktiv voranbringen. Daher setzen wir für unseren Ökostrom ausschließlich auf Erneuerbare Energien.

Tiere achten

Bei Photovoltaik, Gezeitenkraft und Geothermie kommen keine Tiere zu schaden. Wir möchten Ökosysteme und Lebensräume bewahren, denn alle Lebewesen verdienen unseren Respekt.

Weiter denken

Wir glauben an die Macht des Konsumenten. Mit bewussten Kaufentscheidungen kann jeder zu einer besseren Zukunft und dem Schutz des Planeten beitragen.

Sei dabei: jetzt Stromanbieter wechseln & veganen Strom wählen!

 

Home-Office wird von den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen gewünscht

Die Statistiken sprechen für sich. Im Jahr 2018 haben knapp 40 Prozent der Angestellten in deutschen Unternehmen im Home-Office gearbeitet. Dabei setzte etwa jedes dritte Unternehmen auf diese Form der Telearbeit. Wirtschaftsexperten gehen davon aus, dass der Anteil der Home-Office Mitarbeiter, auch unabhängig von der Corona-Pandemie, in den nächsten 10 bis 15 Jahren weiter ansteigen wird. Aktuelle Umfragen zeigen, dass etwa 50 Prozent der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland ein Home-Office-Arbeitsmodell als attraktiv ansehen. Nach Angaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend könnten sich 30 Prozent der Eltern von minderjährigen Kindern ein Arbeitsverhältnis im Home-Office sehr gut vorstellen. Insbesondere während der Corona-Pandemie 2020 wurde das Home-Office für viele Beschäftigten zum neuen ganztägigen Arbeitsort in den eigenen vier Wänden – und das nicht nur in Deutschland, sondern überall in Europa.

 

Strom sparen im Home-Office und CO2-Ausstoß senken

Das Stromsparen im Home-Office gehört zu einer umweltbewussten Lebenseinstellung einfach dazu, denn Energie ist kostbar. Wir müssen noch achtsamer mit den begrenzten Ressourcen unseres Planeten umgehen. Das Sparen von Energie führt automatisch zu einer Senkung des CO2-Ausstoßes. Weniger Treibhausgas-Emissionen sind das Ziel eines aktiven Klimaschutzes.

Umweltforscher und Klimawissenschaftler verzeichneten auch 2019 wieder einen weiteren weltweiten Anstieg des klimaschädlichen Kohlenstoffdioxids (CO2). Kohlenstoffdioxid ist zunächst ein natürliches Produkt. Es entsteht unter anderem als Nebenprodukt der Zellatmung von Lebewesen. Entweicht CO2 in die Erdatmosphäre wird es dort aufgenommen, gespeichert aber auch wieder abgebaut. Letzteres geschieht zum Beispiel durch die Photosynthese von Pflanzen, Bakterien und dem Phytoplankton im Meer. Diese Vorgänge reguliert der sogenannte „Kohlenstoffkreislauf“. Im Zuge der Industrialisierung hat der Mensch jedoch durch die Verbrennung von fossilen Energieträgern wie Steinkohle oder Erdöl Unmengen des seit Jahrmillionen gebundenen Kohlenstoffdioxids in die Erdatmosphäre geblasen und so einen gefährlichen Prozess in Gang gesetzt. Der natürliche und wichtige Treibhauseffekt wurde durch die menschlichen Emissionen aus dem Gleichgewicht gebracht und heizt nun immer stärker das Klima auf. Die Begrenzung des Klimawandels ist eine der größten Herausforderungen der Zukunft. Und eine der wichtigsten Stellschrauben hierfür heißt: Strom sparen – nicht nur im Home-Office, sondern in allen Sektoren des öffentlichen Lebens. Es sind wirklich alle gefordert: Privatleute, Unternehmen und Regierungen.

Nur wenn es der Menschheit gelingt, die globale Erwärmung auf maximal zwei Grad zu begrenzen (Stichwort: Zwei-Grad-Ziel), können auch zukünftige Generationen all die Schönheiten unseres blauen Planeten Erde kennenlernen.

Energiebewusstsein und Stromsparen im Home-Office bedeutet daher: Heute an Morgen denken!

 

Tipps zum Stromsparen im Home-Office

Laptop, PC, Monitor, Drucker, Faxgerät – viele dieser Geräte sind nicht nur im Büro, sondern auch im Home-Office meist regelmäßig „on“ oder auf „standby“. Doch insbesondere der Standby-Modus, wenn Geräte zwar hochgefahren aber nicht in Verwendung sind, führt zu unnötigem Stromverbrauch und damit zu immensen Kosten. 2019 gingen in manchen Haushalten fast 25 Prozent der gesamten Stromkosten auf den Standby-Modus zurück. Verrichten mehr Angestellte ihre Arbeit von zu Hause aus, wird dieser Anteil in den einzelnen Haushalten weiter steigen. Verbraucherzentralen raten daher zu folgenden Tipps rund um das Stromsparen im Home-Office.

  • Ein Laptop verbraucht weniger Strom als ein Desktop-Computer. So kannst Du monatlich ca. vier Euro an Stromkosten einsparen.
  • Schalte Router und Repeater nachts ab. So lassen sich jährlich die Stromkosten um etwa 30 bis 40 Euro verringern.
  • Verwende abschaltbare Mehrfachsteckdosen, um den Mehrverbrauch von Stand-by-Geräten zu reduzieren. Praktisch sind sogenannte „Master-Slave-Steckdosen“, bei denen ein angeschlossenes Hauptgerät beim Ausschalten alle anderen mit angeschlossenen Geräte automatisch abschaltet.
  • Flachbildschirme verbrauchen weniger Strom als Röhrenbildschirme.
  • Schalte alle Home-Office-Geräte nach Feierabend ab.
  • Benutze für Kaffee- oder Teepausen den Wasserkocher anstatt den heimischen Herd. Auch Thermoskannen können hilfreich sein, wenn Getränke länger heiß bleiben sollen.
  • Dauern Pausen länger als 30 Minuten, solltest Du den PC oder Laptop herunterfahren.
  • Lüfte regelmäßig und heize mit Bedacht. (Das Arbeitszimmer braucht keine Temperatur jenseits der 22° C. Stoßlüften hilft gegenüber „Dauerkipp“, viel Energie zu sparen).
  • Achte beim Kauf von Neugeräten auf klimafreundliche Produkte (Energieeffizienz-Label) und nutze klimafreundliche Büroartikel.

Bestimmt sind vielen Arbeitnehmer diese energiesparenden „Verhaltensregeln“ längst bekannt. Nur handeln wir auch wirklich konsequent danach? Ein Reflektieren des eigenen Stromverbrauchs, sei es nun im Home-Office, im eigenen Haushalt oder im Büro, kann zu nachhaltigen Energiespar-Routinen und -Gewohnheiten führen. Und nebenbei schonst Du auch Deinen Geldbeutel.

 

Energiesparen fängt beim Einzelnen an!

Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, die CO2-Emissionen zu senken. Energiesparen und Umweltbewusstsein fängt bei jedem Einzelnen an und dazu gehört auch das Stromsparen im Home-Office – egal wie lange die Corona-Krise noch andauern mag. Unnötiger Stromverbrauch muss nicht sein!

Vegan Strom versorgt Dein Zuhause mit tierleidfreiem Strom. Uns ist bei der Stromversorgung wichtig, dass weder der Umweltschutz noch die Wahrung der Tierrechte zu kurz kommen. Dank Solarenergie, Geothermie und Gezeitenkraft wird nicht nur Dein Home-Office zum umweltbewussten Ort des Lebens und Arbeitens. Nachhaltig leben, Tiere achten, weiter denken – sei auch Du dabei!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt