Nachhaltig leben: Tipps für das Kinderzimmer

Ein umweltfreundliches Ambiente für den Nachwuchs

In jedem Raum Deiner Wohnung kannst Du durch ein paar Veränderungen nachhaltig leben. Tipps für das Kinderzimmer helfen Dir dabei, ein umweltfreundliches und gesundes Ambiente für Deinen Nachwuchs zu schaffen. Das fängt bei der Zimmereinrichtung an und hört beim Spielzeug auf. Schon mit vielen kleinen Dingen kannst Du Großes bewirken. Wie Dir das gelingt, erfährst Du im Magazin von Vegan Strom.

 

Ganz natürlich – mit heimischen Möbel und 100 Prozent Öko-Textilien

Das Kinderzimmer ist Spiel-, Arbeits- und Schlafzimmer in einem. Ein erster Schritt zum nachhaltigen Leben in den eigenen vier Wänden ist daher die Wahl der richtigen Möbel. Hier lautet die Devise: regional statt international, also heimisches Holz statt Tropenholz. Ein Tipp – nicht nur für das Kinderzimmer: Achte beim Möbelkauf auf Qualitätssiegel, beispielsweise FSC oder Blauer Engel. Sie garantieren Dir, dass das Holz aus nachhaltigem, regionalem Anbau stammt. Es hat keine langen Transportwege zurückgelegt, was sich positiv auf Deinen CO2-Fußabdruck auswirkt. Besonders beliebt sind Möbel aus heimischem Eichenholz. Es ist robust, unempfindlich und damit sehr langlebig. Aber auch unlackierte Buchen- oder Kiefernmöbel machen sich gut im Kinderzimmer. Mit Holz schaffst Du ein warmes und lebendiges Raumklima. Entscheide Dich am besten für höhenverstellbare Möbelstücke, die „mitwachsen“, dann trägst Du noch ein Stück mehr zur Nachhaltigkeit bei. Ein weiterer Tipp für Möbel im Kinderzimmer: Wähle ein zeitloses, schlichtes Design statt bestimmten Trends nachzugehen, die Deinem Nachwuchs vielleicht schon bald nicht mehr gefallen und an denen man sich schnell sattsieht.

Auch bei Textilien für das Kinderzimmer solltest Du auf Natürlichkeit und ein nachhaltiges Leben achten. Ein Teppich aus Naturfasern hält einiges aus und eignet sich überdies für Hausstauballergiker. Sisalteppiche sind besonders strapazierfähig, weiche Schurwolle angenehm kuschelig unter nackten Füßen. Möchtest Du in eine sonst schlichte Zimmergestaltung Farbe bringen, eignen sich auch Baumwollteppiche in bunten Designs hervorragend. Diese kannst Du sogar in der Waschmaschine reinigen. Auch bei der Bettwäsche hast Du eine große Auswahl in puncto Nachhaltigkeit. Mit Bio-Baumwolle machst Du garantiert nichts falsch. Sie stammt aus kontrolliert biologischem Anbau und wurde nicht mit chemischen Mitteln behandelt, ist besonders hautfreundlich und auch bei Allergien ideal. Schließlich verbringen unsere Kinder noch viele Stunden mehr im Bett als wir. Zu einem gesunden Raumklima tragen auch Pflanzen bei, die im Kinderzimmer nicht fehlen sollten. Besonders sauerstoffbildend sind Grünlilien, Zyperngras und Bogenhanf. Darüber hinaus gilt für den optimalen Luftaustausch: mindestens zweimal am Tag für jeweils zehn Minuten stoßlüften!

 

Weniger Spielzeug und Energieverbrauch – mehr Tierschutz mit Vegan Strom

Wenn Du kleine Kinder hast, solltest Du auch beim Spielzeug auf Nachhaltigkeit achten: Wähle statt Plastik lieber unlackiertes Holz. Darauf kann Dein Baby oder Kleinkind ruhig auch mal herumkauen, ohne dass es gesundheitsschädliche Folgen hat. Holzspielzeug ist langlebig, robust und lässt sich auch optimal an kleinere Geschwister weitervererben. Nachhaltig leben im Kinderzimmer bedeutet auch: weniger ist mehr. Kaufe sinnvolles, pädagogisch wertvolles Spielzeug, das oft zum Einsatz kommt anstatt Dein Kind mit blinkendem, lärmendem Plastikspielzeug zu überhäufen, das nach kurzer Zeit in irgendeiner Kiste landet. Sind Deine Kinder schon größer und besitzen einen eigenen Computer, eine Stereoanlage oder eine Spielkonsole, kannst Du mit einer abschaltbaren Steckerleiste den Energieverbrauch senken. Generell sollte Energiesparen nicht nur bei Elektrogeräten selbstverständlich sein, sondern auch bei der Beleuchtung. LED-Lampen verbrauchen deutlich weniger Strom, werden nicht heiß und sind in verschiedenen Helligkeitsstufen und Farben erhältlich.

Nachhaltig leben bedeutet, etwas für den Umwelt- und Klimaschutz zu tun. Wenn Dir auch das Tierwohl am Herzen liegt, kannst Du jetzt zu eine

m Stromanbieter wechseln, der sich genau dafür einsetzt: Vegan Strom. Unser Anliegen steckt schon in unserem Namen, denn wir beziehen unseren Strom aus erneuerbaren Energieträgern, die garantiert kein Tierleid verursachen. Bei der Gewinnung von Energie aus Photovoltaik, Gezeitenkraft und Geothermie kommt kein Tier zu Schaden. Entscheide auch Du Dich für Energie, die nicht nur grün, sondern auch veggie ist und wechsele am besten noch heute zu Vegan Strom!

Auch in anderen Räumen Deines Hauses oder Deiner Wohnung ist es ganz einfach, nachhaltiger zu leben. Diese Artikel im Vegan Strom-Magazin helfen Dir dabei.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl