Nachhaltig leben: Tipps für das Arbeitszimmer

Auch im Arbeitszimmer in Zukunft nachhaltiger leben

Im Arbeitszimmer stehen ein Schreibtisch, ein Computer, vielleicht noch ein Regal mit Unterlagen und weiterer Technik, aber viel mehr meistens nicht. Da kommt einem nicht sofort der Gedanke, dass auch hier Nachhaltigkeit durchaus ein angebrachtes Thema ist. Das fängt schon mit allgemeinen Dingen wie dem richtigen Heizverhalten und Lüften an. Gerade im Arbeitszimmer ist auch die passende Beleuchtung wichtig: Hell soll das Licht sein, denn die Lampe brennt oft mehrere Stunden – da lohnt sich eine sparsame und gut an den Arbeitsplatz angepasste Leuchte. Weitere Tipps für nachhaltiges Leben im Arbeitszimmer hat Vegan Strom für Dich zusammengestellt.

 

Geld und Versicherungen

Das Arbeitszimmer nutzen viele nicht nur beruflich. Hierhin zieht man sich gerne zurück, wenn es um „Behördenkram“ (wie die Steuererklärung) oder um Bankangelegenheiten (wie Überweisungen) geht. Und genau das ist ein wichtiges Stichwort in puncto Nachhaltigkeit und Achtsamkeit.

Auch wenn es vielleicht nur ein paar Hundert Euro im Monat sind: Mit dem Geld, das Du bei einer Bank auf einem Konto hast, kann dieses Kreditinstitut wirtschaften und es für Investitionen nutzen. Oberstes Ziel der meisten Banken ist es, das Geld so anzulegen und zu investieren, dass es für sie möglichst große Gewinne abwirft. Leider stehen hierbei oft nicht Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Vordergrund. Wenn Du bei der Auswahl der Bank, über die Du deine privaten oder beruflichen Finanzen laufen lässt, auf bestimmte Kriterien achtest, ist dies ein Schritt in die richtige Richtung.

Doch was die Bank tatsächlich mit deinem Geld anstellt, ist bei vielen konventionellen Banken ungewiss. Beispielsweise unterstützen Banken wie die Commerzbank und die Deutsche Bank den Handel mit Baumwolle aus Usbekistan, wo Kinderarbeit an der Tagesordnung steht. Ein Blick auf die getätigten Investitionen und gegebenenfalls auch ein Wechsel der Bank lohnen sich also.

  1. Zu den Tipps für ein nachhaltiges Arbeitszimmer gehört also zum Beispiel, dass Du Dein Konto bei einer Bank eröffnest, die sich bei ihren Investitionen an Kriterien des Umweltschutzes und soziale Standards hält oder solche Projekte sogar gezielt fördert.
  2. Das gleiche gilt für Deine beruflichen (und privaten) Versicherungen. Auch Versicherungen nehmen mit Deinen Beiträgen Investitionen vor, um ihr Kapital zu mehren. Hier lohnt sich also ebenfalls ein Blick auf die Firmenphilosophie. Prüfe, ob die Versicherung selbst nachhaltig arbeitet und beispielsweise Ökostrom oder sogar veganen Strom nutzt und eventuell Prämien oder Boni für einen nachhaltigen Lebensstil zahlt!

 

Material sparen

Ein ganz einfacher Tipp, wie Du Deine Arbeit und Dein Arbeitszimmer nachhaltiger gestalten kannst, ist die Einsparung von unnötigem Material.

  1. Überlege genau, welche Dokumente Du wirklich ausdrucken musst. Viele Dinge können einfach als digitale Datei auf dem Rechner liegenbleiben. Das spart übrigens nicht nur Papier und Druckerfarbe, sondern auch viel Platz im Regal.
  2. Auch Unterlagen für Dienstreisen wie Fahrkarten, Stadtpläne oder andere Informationen kannst Du einfach mit dem Smartphone herunterladen.
  3. Manches geht nicht digital. Ein Tipp für das nachhaltige Arbeitszimmer ist, in diesem Fall auf Recycling-Papier statt auf neues Papier zu setzen. So wird vorhandenes Material wiederverwendet ohne neue Ressourcen nutzen zu müssen.
  4. Und nochmal zum Drucken: Drucke sparsam, das heißt so, dass zwei Seiten auf einer sind und Du Vorder- und Rückseite benutzt. Fehldrucke oder nur teilweise beschriebene Seiten lassen sich übrigens wunderbar als Schmierpapier einsetzen.
  5. Für die Dinge, die doch ausgedruckt werden müssen, solltest Du auf Ordner und Hüllen aus Kunststoff verzichten. Klassische Pappordner oder Schuber tun es genauso. Besonders nachhaltig sind sie, wenn sie aus Recyclingmaterial hergestellt sind.

 

Der Computer – Tipps für das nachhaltige Arbeitszimmer

Nachhaltig Leben – das ist Dein Motto. Es lässt sich auch im Arbeitszimmer problemlos umsetzen: Tipps für Finanzen und Materialsparen haben wir bereits genannt. Aber auch bei der Nutzung Deines Computers kannst Du mehr oder weniger nachhaltig handeln.

  1. Es ist keine große Neuigkeit: Stromsparen durch komplettes Abschalten des Rechners funktioniert hervorragend, denn auch im Standby-Modus verbrauchen Computer und Laptops Energie. Wenn Du länger als fünf bis zehn Minuten nicht vor dem Rechner sitzt, lohnt es sich diesen direkt auszuschalten. Dieser Tipp gilt im Grunde auch für alle anderen technischen Geräte im Haushalt.
  2. Verwende eine nachhaltige Suchmaschine. Ja, so etwas gibt es! Google geriet schon häufiger wegen hohen Stromverbrauchs, aber auch wegen Steuertricks und Datenspeicherung in die Kritik. Es gibt aber nachhaltige Alternativen, die genauso gut funktionieren, und gleichzeitig nachhaltig handeln. So verwendet beispielsweise die Suchmaschine Ecosia Einnahmen aus den Suchanfragen dazu, in der ganzen Welt Bäume zu pflanzen und Aufforstungsprojekte zu unterstützen.
  3. Kaufe einen gebrauchten Computer. Es gibt Geschäfte und Online-Händler, die darauf spezialisiert sind, gebrauchte Computer wieder neu einzurichten und diese mit Garantie weiterzuverkaufen. Auch wenn Du hörst, dass irgendwo noch funktionsfähige Rechner, Drucker oder andere technische Geräte ausgemustert werden, solltest Du zugreifen. Selbst wenn Du nicht so versiert bist, um den Computer ganz allein wieder zum Laufen zu bringen – vielleicht kann Dir ein Bekannter dabei helfen. Musterst Du selbst Geräte aus, wirf sie nicht einfach weg, sondern gibt sie weiter. Wenn Du privat niemanden weißt, sind das Rote Kreuz, eine benachbarte Schule, ein Freizeittreff, Dein Sportverein oder ein Kulturzentrum Adressen, wo Du fragen kannst.

 

Arbeitszimmer nachhaltig einrichten: Tipps fürs Leben

Mit ein wenig Fantasie kannst Du Dein Arbeitszimmer ganz individuell – und nachhaltig einrichten. Du musst dafür nicht einmal ein begnadeter Handwerker sein. Praktische DIY-Tipps für nachhaltige Arbeitszimmer- und andere Möbel findest Du überall im Internet. Aber auch vorhandene Teile kannst Du mit ein bisschen Kreativität umfunktionieren und wiederbeleben. Ein witziges Regal vom Flohmarkt, der coole Hocker vom Sperrmüll oder der Vintage-Schrank, den der Nachbar aussortiert hat: Schau Dich mit offenen Augen um, nimm den Hammer und den Pinsel zur Hand und los geht es! Kreativ, cool und nachhaltig: Upcycling macht Spaß!

Ach ja, und noch etwas. Wie im ganzen Haus solltest Du für ein nachhaltiges Leben auch im Arbeitszimmer einen Tipp beherzigen: Nutze Ökostrom – mindestens! Noch nachhaltiger ist veganer Strom, denn dieser schon nicht nur Klima und Umwelt, sondern berücksichtigt außerdem noch Kriterien zum Wohl der Tiere. Den Stromanbieter zu wechseln geht ganz schnell und unkompliziert. Sei dabei und mache die ersten Schritte zu einem nachhaltigeren Leben mit uns – mit Vegan Strom!

Du kannst auch in anderen Zimmern mit nur wenigen Tipps und Tricks deutlich nachhaltiger leben. Alles, was Du dazu wissen musst, erfährst Du bei Vegan Strom.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl