Die Süßkartoffel erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit, vor allem in Form von Süßkartoffel-Pommes. Am besten schmecken sie frisch zubereitet. Das Vegan Strom-Magazin verrät Dir, wie Du aus der Knolle im Backofen knusprige Fritten zaubern kannst.

Vegan Strom - mehr als Öko
Nachhaltig leben

Wir engagieren uns für die Energiewende und möchten den Sektor aktiv voranbringen. Daher setzen wir für unseren Ökostrom ausschließlich auf Erneuerbare Energien.

Tiere achten

Bei Photovoltaik, Gezeitenkraft und Geothermie kommen keine Tiere zu schaden. Wir möchten Ökosysteme und Lebensräume bewahren, denn alle Lebewesen verdienen unseren Respekt.

Weiter denken

Wir glauben an die Macht des Konsumenten. Mit bewussten Kaufentscheidungen kann jeder zu einer besseren Zukunft und dem Schutz des Planeten beitragen.

Sei dabei: jetzt Stromanbieter wechseln & veganen Strom wählen!

 

Normale oder Süßkartoffel-Pommes: Was ist besser?

Ob im Curry, als Brownies oder Pommes: Süßkartoffeln haben in den letzten Jahren einen regelrechten Hype erfahren und werden als besonders gesund angepriesen. Daneben gelten normale Kartoffeln mittlerweile als fad. Tatsächlich ist es aber so, dass beide Knollen ihre Vorteile haben und keine hierbei wirklich „besser” ist als die andere.

Süßkartoffeln beinhalten viele Antioxidantien und Vitamin A. Beides sorgt für schöne Haut. Des Weiteren ist in ihnen das Gewebshormon Adiponecetin enthalten, welches die Fettverbrennung ankurbelt. Der Stoff Caiapo, der ebenfalls in ihnen steckt, wirkt sich positiv auf die Cholesterinwerte aus. Außerdem haben Süßkartoffeln weniger Kalorien.

Die normale Kartoffel ist hingegen weitaus reicher an Vitamin C, Mineralien wie Eisen oder Kalium und verschiedenen Aminosäuren. Auch enthalten die „Erdäpfel” viel Folsäure, welche für Stoffwechsel, Zellteilung und Blutbildung wichtig ist. Zu guter Letzt ist ihr Fruchtzuckergehalt deutlich geringer als der der Süßkartoffel.

Abschließend ist zu sagen, dass beide Knollen sehr gesund sind und sich daher auf unserem Speiseplan abwechseln sollten. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralien. Außerdem enthalten sie viele Ballaststoffe: Diese machen lange satt, regulieren die Verdauung und können sogar Darmkrebs vorbeugen.

 

Woher kommt die Süßkartoffel?

Die Süßkartoffel kommt ursprünglich aus Mittel- und Lateinamerika und wurde bereits von den lateinamerikanischen Hochkulturen als Kulturpflanze genutzt. Bereits in präkolumbianischer Zeit brachten sie Seefahrer von Peru aus auf die pazifischen Inseln. Über Umwege gelangte die Süßkartoffel auch nach Afrika. Mittlerweile wird die Süßkartoffel in nahezu allen wärmeren Ländern der Tropen und Subtropen sowie den gemäßigten Zonen angebaut. Der größte Produzent ist die Volksrepublik China.

In Europa erfolgt der Anbau von Süßkartoffeln überwiegend in Italien, Spanien und Portugal. Hieraus ergeben sich längere Transportwege in die deutschen Supermärkte. Im Sinne der Nachhaltigkeit solltest Du daher nur gelegentlich Süßkartoffel-Pommes zubereiten. Achte außerdem darauf, dass die Knolle auch wirklich aus einem europäischen Anbaugebiet kommt.

 

So gelingen Dir knusprige Süßkartoffel-Pommes

Um aus der Knolle leckere Fritten zu zaubern, benötigst Du neben den Süßkartoffeln selbst nur ein paar Gewürze und etwas Öl. Hier sind Deiner Phantasie im Grunde genommen keine Grenzen gesetzt. Liebhaber des Klassikers setzen ganz puristisch auf Salz und Pfeffer. Wer es mediterran oder orientalisch mag, der greift auf Rosmarin, Paprikapulver oder Kreuzkümmel zurück. Hast Du es gern etwas schärfer, verwendest Du am besten Curry- oder Chilipulver. Bei den Ölen eignen sich Raps-, Oliven- oder auch Kokosöl besonders gut.

Und so geht’s: (Rezept für ca. 500 Gramm Süßkartoffeln)

  1. Wasche die Süßkartoffeln und schäle sie. Bei Süßkartoffeln in Bio-Qualität kann die Schale auch problemlos mitverarbeitet werden.
  2. Schneide die Süßkartoffeln in etwa einen Zentimeter dicke Stifte.
  3. Lege die Süßkartoffel-Stifte in ein Wasserbad, sodass sie vollständig bedeckt sind, und lasse sie etwa eine Stunde ziehen. Hierdurch werden die Pommes knuspriger, da die Stärke entweicht.
  4. Gieße die Süßkartoffel-Stifte ab, lasse sie gut abtropfen und trockne sie anschließend ab.
  5. Vermenge dann die Süßkartoffeln mit den Gewürzen und etwa zwei bis drei Esslöffeln Öl und verteile sie in regelmäßigen Abständen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  6. Backe die Süßkartoffel-Pommes bei Ober- und Unterhitze und 200 Grad etwa 30 bis 35 Minuten lang. Wende sie nach etwa 15 Minuten, damit sie auch gleichmäßig braun werden.

Der Vegan Strom-Tipp: Zu Deinen Süßkartoffel-Pommes eignen sich vegane Dips wie eine leckere Guacamole oder selbstgemachter Hummus ganz besonders gut. Stöbere doch einfach im Vegan Strom-Magazin und entdecke weitere leckere Rezepte!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt