Energiesparen: populäre Irrtümer, die sich hartnäckig halten

Rund ums Strom- und Energiesparen ranken sich Irrtümer & Mythen

Verbraucht ein voller oder ein leerer Kühlschrank mehr Strom? Sollte man lieber duschen oder baden? Manche Fragen lassen sich nicht mit einem Wort beantworten und gerade beim Thema Energiesparen gibt es populäre Irrtümer. Vegan Strom will helfen, einige von ihnen endlich auszuräumen.

Vegan Strom - mehr als Öko
Nachhaltig leben

Wir engagieren uns für die Energiewende und möchten den Sektor aktiv voranbringen. Daher setzen wir für unseren Ökostrom ausschließlich auf Erneuerbare Energien.

Tiere achten

Bei Photovoltaik, Gezeitenkraft und Geothermie kommen keine Tiere zu schaden. Wir möchten Ökosysteme und Lebensräume bewahren, denn alle Lebewesen verdienen unseren Respekt.

Weiter denken

Wir glauben an die Macht des Konsumenten. Mit bewussten Kaufentscheidungen kann jeder zu einer besseren Zukunft und dem Schutz des Planeten beitragen.

Sei dabei: jetzt Stromanbieter wechseln & veganen Strom wählen!

 

Populärer Irrtum beim Energiesparen Nr. 1:
Ladekabel verbrauchen keinen Strom, wenn kein Gerät angeschlossen ist

Das scheint logisch: Wenn es keinen Abnehmer gibt, wird auch kein Strom verbraucht. Aber das ist leider ein populärer Irrtum beim Energiesparen. Denn auch der Transformator mit dem Stecker ist ein „Gerät“, das Strom zieht. Nicht viel, aber immerhin bis zu 0,5 Watt. Ähnlich wie bei anderen Standby-Anwendungen summiert sich dies aber durch den dauerhaften Betrieb und die Menge der Ladekabel.

 

Populärer Irrtum beim Energiesparen Nr. 2:
Ein voller Kühlschrank verbraucht mehr Strom als ein leerer

Je mehr drin ist, desto mehr Energie braucht ein Kühlschrank zum Kühlen? Nein, so einfach ist das nicht. Ja, er braucht mehr Energie, um einmal zu kühlen, aber er braucht weniger Energie zum Kühlhalten. Denn die gekühlten Produkte im Kühlschrank halten die Temperatur besser als die Luft. Wenn Du also Deinen vollen Kühlschrank öffnest, etwas rausnimmst und ihn wieder schließt, hat sich nur ein wenig Luft ausgetauscht, aber die kalten Vorräte kühlen diese sofort wieder. Bei einem leeren Kühlschrank entweicht schneller und mehr kalte Luft. So muss der Kühlschrank im Anschluss auch mehr zimmerwarme Luft wieder kühlen. Um nicht das Energiesparen durch diesen populären Irrtum wieder aufzuheben, solltest Du den Kühlschrank füllen (und wenn es nur Wasserflaschen sind) und die Tür immer nur kurzzeitig öffnen. Sinnvoll ist es außerdem bei einem Neukauf auf eine gute Energieeffizienzklasse (A+++) zu achten.

 

Populärer Irrtum beim Energiesparen Nr. 3:
Die Spülmaschine ist sparsamer als der Abwasch von Hand

Genauso gut könnte man diesen Irrtum übrigens andersherum formulieren: Abwaschen von Hand ist sparsamer als die Spülmaschine. Beides ist falsch und beides ist richtig: Es kommt darauf an. Bei der Spülmaschine hängt es sehr vom Modell und vom Alter des Geräts ab, wie sparsam sie tatsächlich ist. Außerdem spielt die richtige Benutzung eine wichtige Rolle: Ist die Maschine nur halbvoll mit drei Töpfen oder ein paar Tellern, verbraucht sie verhältnismäßig mehr Wasser und Spülmittel. Genauso ist ein Abwasch von großen Mengen, womöglich unter fließendem Wasser, sehr energieaufwendig. Hier wäre eine gut beladene Spülmaschine sicher energiesparender. Pauschal lassen sich diese beiden populären Irrtümer beim Energiesparen also nicht beantworten – je nach Situation musst Du abwiegen.

 

Populärer Irrtum beim Energiesparen Nr. 4:
Mikrowellen sind energiesparend

Die Mikrowelle an sich spart keine Energie, sondern ist ein Elektrogerät. Sie hilft nur dann Strom zu sparen, wenn sie als Ersatz für eine energieintensivere Methode verwendet wird. Das kann der Fall sein, wenn die Mikrowelle anstelle des Backofens oder Elektroherds verwendet wird. Dabei gilt die Faustregel: Für Portionen von bis zu etwa 500 g ist die Mikrowelle sparsamer. Größere Mengen sollte man aber auf jeden Fall auf herkömmliche Weise aufwärmen oder garen.

 

Populärer Irrtum beim Energiesparen Nr. 5:
Bei 30 Grad wird meine Wäsche nicht sauber

Dieser populäre Irrtum wird beim Energiesparen oft übersehen. Viele wollen Strom sparen, sind aber noch immer der festen Überzeugung, dass Wäsche heiß gewaschen werden muss, um so richtig sauber zu werden. Das ist falsch. Die heutigen Waschprogramme und Waschmittel waschen normal verschmutzte Wäsche bei 30 Grad oder sogar bei nur 20 Grad problemlos sauber. Hier lässt sich viel Strom sparen, denn 30 Grad anstelle von 60 Grad Waschtemperatur bedeutet eine Einsparung von zwei Drittel der Heizenergie für das Wasser.

 

Populärer Irrtum beim Energiesparen Nr. 6:
Duschen ist immer sparsamer als Baden

Wenn Du ein Vollbad mit einer Fünf-Minuten-Dusche vergleichst, dann stimmt die Behauptung. Aber die Relation kann sich schnell verschieben. Ein Vollbad in einer normalen Badewanne verbraucht rund hundert Liter Wasser. Ein durchschnittlicher Duschkopf hat einen Durchlauf von circa 10 bis 15 Liter pro Minute. Entsprechend sind die 100 Liter nach 7 bis 10 Minuten verbraucht. Wer länger duscht, würde also mit einem Bad deutlich Energie sparen. Ein guter Tipp zum Energiesparen ist übrigens ein sparsamer Duschkopf –dieser kann helfen, bis zu einem Drittel Wasser zu sparen.

 

Energie zu sparen und populäre Irrtümer dabei aufzudecken und zu beseitigen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Umweltschutz und nachhaltiges Leben. Ebenso wichtig ist es, sich darüber Gedanken zu machen, woher die Energie eigentlich kommt. Strom aus Erneuerbaren Quellen ist klimafreundlich, umweltschonend und – bei einem Anbieter wie Vegan Strom –auch noch respektvoll gegenüber Tieren. Trage auch Du Deinen Teil bei zu einer besseren Welt!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl