Wüstenstrom

Die Energie aus sonnenreichen Wüsten nutzbar machen

Unter „Wüstenstrom“ verstehen Energieexperten jene Energie, die mithilfe von Solarthermie und ferner auch Photovoltaik in Wüstengebieten gewonnen wird beziehungsweise gewonnen werden soll. Aufgrund der vielen Sonnenstunden und hohen Temperaturen eignen sich Wüsten besonders für den Einsatz von Solarkraftwerken. Es existieren sogar Visionen, wie sich dadurch der gesamte Strombedarf von Europa oder der Welt decken lässt. Erfahre mehr zum Wüstenstrom im Lexikon von Vegan Strom.

 

Wie soll Wüstenstrom erzeugt werden?

Zur großtechnischen Erzeugung von Wüstenstrom sollen nach den Visionen von Projekten wie zum Beispiel Desertec oder Gobitech überwiegend Sonnenwärmekraftwerke zum Einsatz kommen. Diese haben den Vorteil, dass sie neben der temperaturbedingten hohen Effizienz in Wüstengebieten ebenfalls regelbar sind. Die Kraftwerkstypen, die Solarthermie nutzen, sind vielfältig. Am sinnvollsten erscheinen bislang Parabolrinnenkraftwerke, die mithilfe von Sonnenkollektoren die Wärme bündeln und auf diese Weise Dampfturbinen antreiben. Doch auch Solarturm- oder Aufwindkraftwerke stellen denkbare Umsetzungsmöglichkeiten dar. Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, müssen außerdem Wärmespeicher wie Flüssigsalz-Tanks bereitgestellt werden. Diese können überschüssige Wärme über den Tag hinweg aufnehmen und die Turbinen anschließend nachts antreiben und somit helfen, die Volatilität der Sonnenenergie auszugleichen.

Auch Photovoltaik wird als mögliche Technologie diskutiert, um Wüstenstrom in großen Mengen zu erzeugen. Die Energieproduktion mittels Solarzellen wäre sogar kostengünstiger als durch Sonnenwärmekraftwerke. Allerdings benötigt Photovoltaik eine weitaus komplexere Speichertechnologie, damit auch nachts Strom zur Verfügung steht, weshalb sich die Solarthermie als sinnvoller erweist.

 

Die Potentiale von und Herausforderung an Wüstenstrom

Solarenergieanlagen sind im Nahen Osten und Nordafrika (MENA-Region) etwa doppelt so effektiv wie in Südeuropa und noch einmal weitaus effektiver als bei uns in Deutschland. Der großtechnische Ausbau von Wüstenstrom mit hohen Exportkapazitäten wäre also lohnenswert sowie wirtschaftlich. Die Erzeugungskosten könnten bei ausreichender Ausweitung von Solarkraftwerken sogar auf 5 Cent pro Kilowattstunde fallen. Schätzungen gehen davon aus, dass bis 2050 bis zu 25 Prozent des gesamten europäischen Stromverbrauchs aus den Wüsten stammen könnte. Auch für die MENA-Region würden sich enorme Vorteile ergeben: So entstünden Arbeitsplätze, zusätzliches Einkommen und eine Verbesserung der Infrastruktur. Zudem eignen sich Solarthermieanlagen für die emissionsfreie Meerwasserentsalzung und die Bereitstellung von Trinkwasser. Sie können außerdem mittels Kraft-Wärme-Kopplung Wärmeenergie für nahegelegene Ortschaften und die Industrie bereitstellen.

Obwohl der Ausbau von Wüstenstrom in den nächsten Jahrzehnten technisch möglich ist, steht er dennoch vor einigen Herausforderungen. Das größte Problem ergibt sich in der Kühlung der Wärmekraftmaschinen in den Kraftwerken. Für gewöhnlich kommen in Dampfkraftwerken wasserbasierte Kühlsysteme zum Einsatz, dies gestaltet sich jedoch in der Wüste schwierig. Mögliche Lösungen hierfür sind entweder die Wahl von begrenzten Küstenstandorten oder eine Trockenkühlung. Letztere ist jedoch recht kostenintensiv und verringert außerdem den Wirkungsgrad. Überdies muss der Strom von den vorteilhaften Kraftwerksstandorten in der Wüste auch irgendwie zu den Verbrauchern gelangen. Hierfür ist ein umfassender Ausbau des Stromnetzes vonnöten, vor allem der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung. Nicht zuletzt ergeben sich aus dem Transport des Stroms Übertragungsverluste von etwa drei Prozent auf 1.000 Kilometer. Folglich würden nur etwa 80 bis 90 Prozent der in der MENA-Region produzierten Energie auch tatsächlich in Europa ankommen.

 

Wüstenstrom kann zu einer sauberen Energiewende beitragen

Beim Ausbau von Wüstenstrom handelt es sich um ein umfangreiches und komplexes Projekt. Es wird wohl noch Jahrzehnte dauern, bis die Vision umgesetzt ist. Jedoch bietet Wüstenstrom ein hohes Potential, große Mengen klimaneutrale und vor allem nachhaltige Energie bereitzustellen, um uns von umweltschädlichen fossilen Brennstoffen zu lösen. Zusätzlich wird bei der Stromerzeugung durch Parabolrinnenkraftwerke keinem Tier Schaden zugefügt. Die Anlagen greifen außerdem nur sehr bedingt in Lebensräume ein. Für genau diese Art von Energie setzt sich Vegan Strom ein. Wir möchten mit unserem Strommix nicht nur eine umweltfreundliche und regenerative Energiewende sondern ebenfalls das Tierwohl unterstützen. Daher achten wir darauf, in unseren Strommix nur Solarenergie, Geothermie und Gezeitenkraft aufzunehmen und auf jede für Tiere schädliche Energiequelle zu verzichten. Möchtest auch Du Dich mehr gegen das Tierleid in dieser Welt einsetzen, dann wechsele noch heute zu uns.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation mit PETA Deutschland e.V.
Tierwohl