Solarstrom

Solarstrom: Energie aus der Sonne

Als Solarstrom wird der aus Sonnenenergie umgewandelte elektrische Strom bezeichnet. Dies geschieht entweder direkt mittels Photovoltaik, oder aber indirekt durch Solarthermie. Das Ergebnis ist jedoch immer gleich: Die Sonne hilft Elektrizität zu erzeugen. Welche Faktoren hierbei ineinandergreifen, erfährst Du im Vegan Strom-Lexikon.

 

Welche Bedeutung hat Solarstrom?

Solarstrom stellt neben Windkraft den wichtigsten Bestandteil in der Energiewende dar. Sonnenenergie steht uns anders als konventionelle Energieträger wie fossile oder nukleare Brennstoffe im Prinzip unbegrenzt zur Verfügung. Der Anteil des Solarstromes bei den Regenerativen Energien beträgt in Deutschland etwa 20 Prozent, im gesamten deutschen Strommix liegt der Anteil bei etwa 8 Prozent (Stand 2018) – Tendenz steigend. Durch den deutlichen Rückgang der Kosten für Solaranlagen in den letzten Jahren sowie staatliche Subventionen ist Strom aus Sonnenenergie mittlerweile nahezu gleichgestellt mit konventionellen Energieträgern. Es handelt sich somit um eine nachhaltige und umweltfreundliche Alternative mit hohem Potenzial.

Die Produktion von Solarstrom ist abhängig von verschiedenen Faktoren, die die Effizienz von Photovoltaikanlagen oder Sonnenwärmekraftwerken beeinflussen. Hierzu zählen etwa Tages- und Jahreszeit sowie die Wetterlage, also Umgebungstemperatur und Bewölkung. Hinzu kommen Aspekte wie Verschattung sowie Reflexion durch Bäume oder in der Nähe befindliche Gebäude. Damit Solaranlagen einen optimalen Wirkungsgrad entfalten, sind also viele Dinge zu berücksichtigen. Bei Solarzellen spielt der Neigungswinkel eine besondere Rolle, welcher im Süden Deutschlands etwa 32°, im Norden ungefähr 37° beträgt. Je nach Breitengrad ist der unterschiedliche Sonnenstand entsprechend auszugleichen. Photovoltaik-Experten empfehlen aber meist einen geringfügig höheren Neigungswinkel, damit sowohl zweimal am Tag (Vor- und Nachmittag), als auch zweimal im Jahr (Mai und Juli) ein optimaler Wirkungsgrad erzielt wird. Die tatsächliche Einstrahlung ist jedoch auch geländeabhängig. Streuung, Reflexion und Diffusstrahlung beeinflussen sie. Für eine Solaranlage wird daher der bestmögliche Einfallswinkel immer individuell ermittelt und den Gegebenheiten des Standortes somit optimal Rechnung getragen.

 

Solarstrom benötigt spezielle Netz- und Speicherkapazitäten

Dass erzeugter Solarstrom optimal genutzt werden kann, ist von zwei technischen Aspekten abhängig. Dies betrifft zum einen das Stromnetz, zum anderen die Speichermöglichkeiten. Noch immer ist die Abschaltung sowohl von Windenergieanlagen als auch von Solarkraftwerke bei zu hoher Produktion und zu geringer erforderlich, um eine Netzüberlastung zu verhindern. Der Netzausbau muss in Zukunft die Herausforderung der dezentralen Stromproduktion meistern.

Eine weitere Maßnahme, Solarstrom besser zu nutzen, besteht in der Schaffung von Speicher- beziehungsweise Verarbeitungsmöglichkeiten. Kann die Energie quasi zwischengelagert werden, ist eine Abschaltung der Kraftwerke zur Verhinderung von Netzüberlastungen ebenfalls nicht mehr nötig. Des Weiteren lässt sich so die Tageszeitabhängigkeit von Sonnenenergie maßgeblich reduziert werden. Überschüssiger Strom, der in Spitzenzeiten anfällt, würde einfach gespeichert und stände in der Nacht, in der Solarkraftwerke praktisch keinen Strom erzeugen, zur Verfügung. Als Speichermöglichkeit haben sich Lithium-Ionen-Batterien bislang am besten bewährt. Eine andere Option wäre es, überschüssigen Strom zur Erzeugung von flüssigen oder gasförmigen Synthesetreibstoffen zu nutzen, etwa Wasserstoff oder Methan. Die dahinterstehenden Technologien wie Power-to-X oder die Elektrolyse sind bereits hinreichend erforscht. So würde die Energie, die nicht mehr ins Netz gespeist werden kann, ebenfalls sinnvoll genutzt, anstatt die Kraftwerke stillzulegen.

 

Solarstrom ist Vegan Strom

Mit Solarstrom ist nicht nur eine umweltfreundliche regenerative Energiequelle gefunden. Bei der Stromerzeugung mittels Photovoltaikanlagen und Sonnenwärmekraftwerken kommen ebenfalls keine Tiere zu Schaden. Und genau dieser wichtige Aspekt unterscheidet unseren Vegan Strom von normalem Ökostrom. Wir achten bei der Bereitstellung unserer Energie darauf, dass sie vollkommen nachhaltig ist und weder die Umwelt, noch das Tierwohl beeinträchtigt. Möchtest auch Du das Leid von Tieren verhindern und die Tierrechte unterstützen, dann wechsele zu uns und hilf mit, unser Leben in seiner Gesamtheit umweltbewusster zu gestalten! Mit jedem kleinen Schritt kommen wir einer besseren Welt ein Stückchen näher.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl