Smart Home

Moderne Technologie für ein intelligentes Zuhause

Wenn Du morgens aufstehst, steht in der Küche schon ein duftender Kaffee für Dich bereit und auf dem Nachhauseweg schaltest Du bereits die Heizung ein, damit Du es später kuschelig warm hast. Klingt super? – Ist es auch! Dank moderner Smart-Home-Technik kannst Du die Geräte in Deinem Haushalt untereinander vernetzen und so ganz einfach per App oder Sprachbefehl bedienen – wo auch immer Du gerade bist. Das ist nicht nur äußerst komfortabel, sondern macht Dein Zuhause auch sicherer und hilft Dir beim Energiesparen. Wissenswertes über die intelligente Technologie erfährst Du bei Vegan Strom.

 

Haushaltsgeräte vernetzen, komfortabler leben und wohnen

Die Digitalisierung ist eine der größten Revolutionen unserer Zeit – und ihre Vorteile lassen sich dank moderner „Smart Home“-Technologie auch ganz leicht in die eigenen vier Wände holen. Unter Smart Home (unter anderem auch als Smarthome, Smart Living oder eHome bezeichnet) versteht man die Vernetzung von Haustechnik, Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik mithilfe einer Internetverbindung. Auf diese Weise kannst Du Fernseher, Heizung, Kaffeemaschine und Co. ganz bequem via Sprachsteuerung oder per App bedienen – und zwar ohne Deine bequeme Couch verlassen zu müssen und sogar von unterwegs. Das erhöht nicht nur die Wohn- und Lebensqualität sowie den Komfort, sondern sorgt auch für mehr Sicherheit und hilft Dir sogar beim Energiesparen. Die einzelnen Funktionen Deines cleveren Zuhauses kannst Du dabei ganz individuell an Deine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Darüber hinaus sind die verschiedenen Geräte ebenfalls in der Lage, „miteinander“ zu kommunizieren.

Das Smart Home besteht aus mehreren Elementen:

  • Endgeräte/Aktoren: Aktoren sind genau die Geräte, die Du in Deinem intelligenten Zuhause ansteuerst, zum Beispiel Heizkörper, Lampen, Fernseher, Stereoanlage, Lüftung, Herd oder Rollläden.
  • Eingabegeräte: Mit dem Eingabegerät (etwa Smartphone und Tablet, aber auch Touchdisplays) leitest Du die entsprechenden Befehle an eine Zentrale weiter.
  • Sensoren: Mithilfe von Sensoren lässt sich zum Beispiel feststellen, ob Fenster offen bzw. geschlossen sind (Temperatur) oder ob das Licht an bzw. aus ist (Helligkeit). Das ist wichtig, damit Du auch aus der Ferne weißt, was in Deinem Zuhause vor sich geht.
  • Gateway: Beim Gateway handelt es sich um die zentrale Steuereinheit, bei der alle Befehle und Sensordaten eingehen. Sie ermöglicht auch die Kommunikation der Geräte untereinander sowie die Verbindung mit dem Internet.
  • Vernetzung: Dank Vernetzung (etwa per Funk oder Kabel) können das Gateway und die einzelnen Geräte miteinander in Kontakt treten.

 

So könnte Dein intelligentes Zuhause aussehen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Du die Vorteile der cleveren Technologie für Dich nutzen kannst. Vegan Strom gibt Dir praktische Beispiele für mögliche Smart-Home-Anwendungen in Deinem Haushalt.

  • Allgemein: „Ist der Herd eigentlich noch an?“ – eine Frage, die sich wohl jeder schon (mindestens) einmal gestellt hat. Egal! Denn das siehst Du jetzt ganz einfach in Deiner App und kannst das entsprechende Gerät zur Not auch von unterwegs ausschalten. Selbstverständlich kannst Du die angeschlossene Technik auch von unterwegs einschalten – und dich zum Beispiel sofort in die dampfende Badewanne legen, sobald Du von einem harten Arbeitstag nach Hause kommst.
  • Lüften: Öffnest Du das Fenster zum Lüften, wird dies über einen Sensor registriert – die Heizung schaltet sich automatisch ab. Sobald Du das Fenster wieder schließt, nimmt auch die Heizung erneut ihren Betrieb auf.
  • Heizung: Stell die Heizung so ein, dass die Raumtemperatur kühler ist, wenn Du tagsüber im Büro bist – das spart Strom und Heizkosten. Wenn Du pünktlich 17:00 Uhr nach Hause kommst, ist dann alles wieder gemütlich warm. Solltest Du einmal früher dran sein, kannst Du bequem per App dafür sorgen, dass Du auch in diesem Fall nicht frieren musst.
  • Haushüter: Bist Du im Urlaub, kannst Du vorher ein paar Geräte auswählen, die sich von allein an- und ausschalten. So erhältst Du Deinen ganz persönlichen Home Sitter, der anderen vermittelt, Du seist zuhause. Das erhöht die Sicherheit! Programmiere die Geräte zum Beispiel so, dass morgens und abends die Rollos hoch- und runterfahren und sich die Stehlampe im Wohnzimmer automatisch einschaltet, sobald es dunkel wird. Ein zusätzlicher Bewegungsmelder zeigt Dir außerdem, ob sich jemand in der Nähe des Hauses bzw. der Wohnung befindet, ein Rauchmelder informiert Dich über Rauchentwicklung.

 

Strom: smart, clever – und umweltfreundlich

In enger Verbindung zur Smart-Home-Technologie steht das sogenannte Smart Metering. Dies bezeichnet die Verwendung von intelligenten Messgeräten. So ist ein smarter Stromzähler beispielsweise in der Lage, den Verbrauch Deines Haushalts automatisch an Deinen Energieanbieter und den Netzbetreiber zu senden. Darüber hinaus hast Du so die Möglichkeit, herauszufinden, welches Gerät wie viel Energie benötigt hat. So kannst Du Stromfresser identifizieren und Deinen Verbrauch (und somit auch Deine Kosten) aktiv senken.

Möchtest Du in Deinem Zuhause in den Genuss der cleveren Smart-Home-Technologie kommen, findest Du auf dem Markt eine Vielzahl intelligenter Haushaltstechnik. Doch keine Angst – Du musst nicht alles komplett neu kaufen: Die meisten Geräte lassen sich mithilfe von WLAN-Streckdosen und SwitchBots („Knopfdrückern“) smart nachrüsten. Nutzt Du dabei zusätzlich die Energie von Vegan Strom, tust Du ganz nebenbei Gutes für Tiere und den Erhalt unseres Planeten. Bei unserem Strommix greifen wir ausschließlich auf solche Quellen zurück, die nachhaltig sind und gleichzeitig anderen Lebewesen keinen Schaden zufügen: Solarenergie, Geothermie und Gezeitenkraft. Wechsele am besten gleich zu Vegan Strom und setze ein Zeichen gegen die Ausbeutung von Tieren und für den Schutz der Umwelt!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl