Industriestrom

Industriestrom – was Du wissen solltest

Als Industriestrom wird jener Strom bezeichnet, den Stromanbietern an große Gewerbekunden liefern, etwa an Papierfabriken, Glashütten, Zementwerke oder Automobilhersteller. Natürlich ist der Strom derselbe, wie der, den private Kunden mit dem Hausstrom erhalten. Die meisten Stromanbieter haben jedoch gesonderte Tarife für gewerbliche Kunden. Denn gewerbliche Kunden nehmen in der Regel sehr viel größere Mengen ab. Hier ist eine genaue Planung und Prognose des Strombedarfes über das Jahr unerlässlich. Aus diesem Grund gibt es für den Industriestrom auch keinen pauschalierten Tarif, sondern es muss für jeden Kunden ein individuelles Angebot erstellt werden. Manche Stromanbieter unterscheiden deswegen zwischen „normalem“ Gewerbestrom (für kleine Betriebe und Firmen) und dem Industriestrom für Großabnehmer.

 

Warum Extratarife für Industriestrom?

Verschiedene Gewerbe und vor allem größere Industrien haben einen sehr hohen Stromverbrauch. Bei größeren Firmen und Produktionsstätten stehen daher auf der Abrechnung auch keine Kilowattstunden (kWh), sondern Megawattstunden (MWh). Diese für jeden Stromanbieter interessanten Kunden erhalten natürlich einen Mengenrabatt. Kunden, die größere Mengen Industriestrom abnehmen, erhalten bei fast allen Anbietern zudem die Möglichkeit, einen individuell zugeschnittenen Stromvertrag abzuschließen. Hier können Abnahmespitzen berücksichtigt oder gestaffelte Preise vereinbart werden.

 

Strompreiserhöhung belastet Unternehmen schnell

Auch wenn der Preis pro Megawattstunde bei Industriestrom relativ gesehen niedriger ist, bedeutet eine Strompreiserhöhung für Gewerbe- und Industriekunden immer eine große Belastung. Denn aufgrund der hohen Abnahmemenge summiert sich auch eine kleine Erhöhung schnell. Die Entwicklung des Preises für Industriestrom ist für Gewerbekunden also sehr wichtig. Eine allgemeine Aussage über die Strompreisentwicklung lässt sich nicht ohne Weiteres treffen. Da jedoch der Strompreis von den Kosten für Vertrieb, Erzeugung, Transport, Steuern und auch der EEG-Umlage abhängt, ist wohl davon auszugehen, dass die Stromkosten mittel- und langfristig eher steigen werden. Aus diesem Grund profitiert nicht nur die Umwelt von Energiesparmaßnahmen, sondern auch der Geldbeutel der Kunden für Industriestrom.

 

So kannst Du sparen – auch bei Industriestrom

Den Strompreis kannst Du nicht selbst bestimmen, aber durch gezielte Maßnahmen zur Einsparung von Energie gelingt es Dir, Deinen Stromverbrauch senken. Gerade im Bereich Industriestrom kann das lohnenswert sein. Denn langfristig gerechnet, macht sich bei großem Abnahmevolumen schon eine Einsparung von einem Prozent deutlich auf der Rechnung bemerkbar. So lässt sich allein bei der Beleuchtung viel sparen: Industrieunternehmen sollten daher alte Beleuchtungsanlagen durch energieeffiziente Systeme austauschen, Tageslicht optimal nutzen und über Sensoren eine automatische Dimmung installieren. Das rentiert sich finanziell und schont die Umwelt.

 

Veganer Strom als Option

Welchen Stromanbieter Du auswählst, hast Du selbst in der Hand. Die Angebote für Industriestrom können sehr unterschiedlich sein. Aber nicht nur das Geld zählt: Legst Du Wert auf umweltfreundliche Energie und Klimaschutz und ist Dir das Wohl der Tiere und Lebewesen wichtig, liegst Du mit Vegan Strom genau richtig. Wir garantieren die Herkunft unseres Stroms aus erneuerbaren und tierfreundlichen Energiequellen. Das ist übrigens nicht nur gut für Umwelt und Tiere, die Nutzung wirkt sich auch positiv auf das Image von Firmen aus.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation mit PETA Deutschland e.V.
Tierwohl