Fassadenkollektor

Mehr Platz für Solarthermieanlagen dank Fassadenkollektoren

Normalerweise werden Solarzellen und Sonnenkollektoren auf dem Dach eines Hauses verbaut. Ein Fassadenkollektor geht jedoch einen anderen Weg und bietet eine Alternative für die Installation. Somit können weitaus höhere Deckungsraten für Solarenergieanlagen an einzelnen Gebäuden erzielt und der Platzstreit zwischen Photovoltaik und Solarthermie vermieden werden. Das Lexikon von Vegan Strom stellt Dir die Technologie genauer vor.

 

Wann sind Fassadenkollektoren sinnvoll?

Solarthermieanlagen auf Hausdächern sind keine Seltenheit mehr und machen nun auch Solarzellen Konkurrenz. Doch nicht immer ist es möglich oder sinnvoll, die Kollektoren für das Sammeln von Sonnenwärme auf dem Dach zu installieren. Manche Dächer bieten nicht die nötige Tragfähigkeit, also eine zu geringe Lastreserve. Manche Dächer sind auch schlichtweg zu klein, als dass sich die Nutzung lohnen würde. Ober aber sie sind falsch ausgerichtet, sodass sie einen zu geringen Wirkungsgrad und folglich einen zu niedrigen Ertrag bieten würden. Nicht zuletzt können auch optische oder baurechtliche Gründe, etwa Denkmalschutz oder die verpflichtende Einheitlichkeit der Dächer, gegen eine Installation sprechen.

Treffen einer oder mehrere dieser Gründe zu, dann kann ein Fassadenkollektor eine praktische Alternative darstellen. Die Nutzung von Hauswänden ist in der Regel weniger eingeschränkt bei der Installation. Zudem sind die Anlagen auch für Wohnungen oder Bürogebäude geeignet, die über keine nutzbare Dachfläche verfügen. Darüber hinaus bieten sie noch weitere Vorteile gegenüber einer Dachinstallation.

 

Was sind die Vor- und Nachteile von Fassadenkollektoren?

Auch wenn die Möglichkeit besteht, Dachkollektoren zu errichten, kann es dennoch lohnend sein, auf Fassadenkollektoren zu setzen. Sonnenkollektoren auf dem Hausdach arbeiten bei südlicher Ausrichtung am effektivsten, bei Kollektoren an der Hauswand empfiehlt sich hingegen eine südwestliche oder südöstliche Ausrichtung. Des Weiteren werden sie senkrecht oder mit nur leichter Neigung installiert, weshalb sie die tiefstehende Sonne besser nutzen können. Dies ist vor allem im Winter praktisch, wenn der Heizbedarf am höchsten ist. Zudem können Fassadenkollektoren in diesem Fall auch das vom Schnee reflektierte Sonnenlicht nutzen. Hinzu kommt ein geringerer Wartungsaufwand bei an der Hauswand montierten Solarthermieanlagen. Schmutz, Laub oder Schnee bleiben zum Beispiel nicht auf diesen Kollektoren liegen. Sie sind zudem leichter zu reinigen. Nicht zuletzt können Fassadenkollektoren optisch sehr ansprechend sein, gerade bei modernen Bauten.

In einigen Aspekten sind die Fassadenkollektoren den Dachkollektoren noch unterlegen. Bei der Installation müssen außerdem andere Faktoren berücksichtigt werden. So sind die tiefsitzenden Module natürlich viel stärker dem Schattenwurf von Bäumen, Nachbargebäuden oder dem eigenen Dachvorstand ausgesetzt. Da Fassadenkollektoren gerade auf eine tiefstehende Sonne angewiesen sind, Objekte in dieser Zeit jedoch lange Schatten werfen, ist dies bei der Installation zu berücksichtigen, damit die Erträge nicht geschmälert werden. Auch muss deutlich mehr auf eine ansprechende (und oftmals teurere) Optik der Kollektoren geachtet werden, denn sie befinden sich im Gegensatz zu Dachanlagen im direkten Sichtbereich. Außerdem muss die Halterung zum Wärmedämm-Verbundsystem passen, da ansonsten Kältebrücken Schäden anrichten können.

 

Fassadenkollektoren sind mehr als nur eine Alternative

Der Ausbau Regenerativer Energien muss nicht nur im kommerziellen, sondern auch im privaten Sektor erfolgen, damit die Umwelt geschont wird und sich unsere Abhängigkeit von endlichen Ressourcen verringert. Mit der Erschließung weiterer Nutzflächen für Photovoltaik und Solarthermie ist also ein wichtiger Schritt in Richtung saubere Energiewende getan. Fassadenkollektoren sind bestens geeignet für suboptimal ausgerichtete oder nicht tragfähige Dächer, oder aber, wenn auf dem Dach bereits eine Photovoltaikanlage für die Stromgewinnung installiert ist. Dann wird über Fassadenkollektoren die Wärmeversorgung gesichert und so alle Aspekte der Solarenergie genutzt. Auch wir von Vegan Strom setzen uns mit unserem Energiemix für die Förderung regenerativer Stromquellen ein. Dabei haben wir jedoch stets das Tierwohl fest im Blick und konzentrieren uns daher nur auf Energieformen, deren Anlagen nicht nur sauberen Ökostrom produzieren, sondern außerdem auch keinem Lebewesen schaden. Wenn das die Form von Energie ist, die auch Du in Zukunft beziehen möchtest, dann wechsele noch heute zu uns!

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl