Welche Folgen wird ein veganes Leben für Dich haben?

Worauf Du gefasst sein solltest

Die Entscheidung, wie Du Dich ernähren und leben willst, ist eine zutiefst persönliche. Um sie Dir trotzdem ein wenig zu erleichtern, wollen wir Dir schon jetzt verraten, was Dich erwartet, wenn Du Dein zukünftiges Leben vegan gestalten willst. Du wirst feststellen, dass die Folgen überwiegend positiv sind.

 

Die vegane Küche ist vielseitig und abwechslungsreich

Die meisten Veganer berichten, dass sie sich seit der Umstellung ihrer Ernährung insgesamt fitter und gesünder fühlen. Denn häufig ernähren sie sich viel bewusster als Nicht-Veganer und achten darauf, ihren Körper mit genau den Nährstoffen zu versorgen, die er benötigt. Dafür reicht es aber nicht aus, einfach alle tierischen Lebensmittel aus der Küche zu verbannen und durch vegane Varianten zu ersetzen.

Um Dich optimal mit allen benötigten Nährstoffen zu versorgen, musst Du zunächst einmal lernen, was Dein Körper eigentlich braucht. Die für Dich optimale Kalorienzufuhr sowie die passende Zusammensetzung der Nährstoffe hängen nicht nur von Deinem Alter und Geschlecht, sondern auch von Deiner Lebensweise und gesundheitlichen Verfassung ab. Wenn Du weißt, welche Nährstoffe Dein Körper benötigt und aus welchen Nahrungsmitteln Du sie aufnehmen kannst, dann hast Du bereits einen wichtigen ersten Schritt auf dem Weg hin zu einer gesunden, veganen Ernährung getan.

Wenn Du herausgefunden hast, was Dein Körper braucht, dann kannst Du Dich entsprechend ernähren. Zahlreiche vertraute Gerichte werden dabei von Deinem Speisezettel verschwinden. Einige wirst Du aber auch an Deine vegane Ernährung anpassen können, indem Du einzelne tierische Zutaten durch vegane Varianten ersetzt. Vor allem wirst Du jedoch viele neue Speisen kennenlernen. In fast jeder Kultur der Erde gibt es vegane Gerichte oder solche, die sich leicht an vegane Vorgaben anpassen lassen. Schau Dich einfach in Küchen um, die Dich interessieren und von denen Du vielleicht schon weißt, dass sie Gerichte enthalten, die Du gerne magst. Sicherlich wirst Du so fündig und kannst Dein Repertoire an Speisen weiter ausbauen.

 

Pflanzliche Nahrung hält Dich gesund und verleiht Dir zusätzliche Energie

Im Rahmen Deines Umstiegs auf eine vegane Ernährung wirst Du zudem beginnen, gesünder zu essen. Denn um Dich ausgewogen vegan zu ernähren, kannst Du Dich nicht auf Fertiggerichte verlassen. Stattdessen wirst Du viel öfter selbst den Kochlöffel schwingen – und auf diese Weise auch viel mehr frische Lebensmittel zu Dir nehmen. Auf diese Weise liefert Dir eine vegane Ernährung übrigens nicht nur mehr Energie. Viele Veganer berichten auch, dass sich ihre Ernährung positiv auf andere gesundheitliche Aspekte auswirkt und dass sich zum Beispiel Probleme mit unreiner Haut fast wie von selbst legen.

Mittlerweile haben zahlreiche wissenschaftliche Studien zudem einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr tierischer Lebensmittel, insbesondere von rotem Fleisch, und verschiedenen Krankheiten wie Krebs1 und Erkrankungen des Herzens2 nachweisen können. Eine vegane Ernährung ist nicht nur frei von den krankmachenden Stoffen im Fleisch, sondern sie besteht zudem zum überwiegenden Teil aus frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln mit einem hohen Ballaststoffanteil. Ballaststoffe machen lange satt und beugen Übergewicht vor. Dank der unverarbeiteten Lebensmittel nimmst Du also keine übermäßigen Mengen Zucker, Fett oder andere Zusatzstoffe mehr zu Dir, die Dein Körper nicht braucht und die ihm in größeren Mengen sogar Schaden zufügen.

Lediglich auf die Versorgung mit Vitamin B12 musst Du als Veganer ganz besonders Acht geben. Denn dieses für die Funktion der Nerven wichtige Vitamin kann der Mensch nicht aus pflanzlicher Nahrung gewinnen. Du wirst es also in Form eines Nahrungsergänzungsmittels aufnehmen müssen. Wenn Du Dich ansonsten ausgewogen ernährst und auf eine vollständige Nährstoffversorgung achtest, stellt dies aber kein Problem dar.

 

Ein veganes Leben hilft Dir dabei, verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen

Als Veganer interessierst Du Dich wahrscheinlich bereits sehr für die Natur und Umwelt und auch der Tierschutz liegt Dir mit Sicherheit sehr am Herzen. Eine eingehendere Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung wird dazu führen, dass Du noch viel mehr über unseren Planeten, die Natur und auch die Prozesse in der Landwirtschaft erfährst und globale Zusammenhänge besser verstehst.

Du wirst nicht nur lernen, welche Nahrungsmittel Deinen Körper mit bestimmten Nährstoffen versorgen, sondern auch, wo und unter welchen Bedingungen diese Nahrungsmittel angebaut werden. Nur so kannst Du sicherstellen, dass Du Dich wirklich frei von Tierleid und zudem möglichst umweltschonend ernährst.

Dazu gehört zum Beispiel auch, den Gebrauch bestimmter pflanzlicher Rohstoffe einzuschränken, wenn deren Produktion mit der Zerstörung wichtiger Ökosysteme verbunden ist. So mag zum Beispiel Palmöl zwar rein pflanzlich sein. Es wird jedoch auf riesigen Plantagen produziert, für die große Flächen Regenwald weichen mussten, was wiederum das Überleben zahlreicher bedrohter Tierarten gefährdet. Erst das Wissen darüber, woher die von Dir verwendeten Produkte stammen, befähigt Dich dazu, verantwortungsvolle Entscheidungen über Deinen eigenen Konsum zu treffen.

 

Heute kannst Du fast Dein gesamtes Leben vegan gestalten

Für die meisten Veganer beginnt ihr neues Leben mit der Umstellung ihrer Ernährung. Schritt für Schritt werden tierische Produkte vom Speisezettel gestrichen und pflanzliche Lebensmittel nehmen ihren Platz ein. Wenn Du Dich aufmerksam umschaust, dann fällt Dir aber sicherlich bald auf, dass tierische Bestandteile nicht nur in Deiner Nahrung, sondern auch in vielen anderen Produkten stecken: von der Kleidung über Kosmetik bis hin zu Reinigungs- und Waschmitteln.

Zum Glück gibt es heute aber in fast allen Bereichen auch vegane Alternativen. Vegane Kleidung besteht zum Beispiel aus Pflanzenfasern oder auch aus synthetischen Stoffen, während vegane Hautpflegeprodukte anstelle von Wollwachs auf Pflanzenöle als Quelle für wertvolle Fette setzen. Die meisten veganen Produkte sind zudem nicht teurer als hochwertige Produkte mit tierischen Inhaltsstoffen. Wenn Du daneben auch noch darauf achtest, Lebensmittel möglichst regional und saisonal einzukaufen, dann kannst Du als Veganer sogar richtig Geld sparen.

Der Veganismus hilft Dir also dabei, nicht nur Deine Ernährung, sondern fast Dein gesamtes Leben vegan zu gestalten und dazu gehört auch Deine Stromversorgung. Vegan Strom nutzt ausschließlich die erneuerbaren und nachweislich veganen Energiequellen Sonne, Erdwärme und Gezeiten zur Stromerzeugung. So kannst Du Dir sicher sein, dass auch für Deinen Strom kein Tier leiden muss.

100% Ökostromtarif, der Tiere schützt

100% Öko
In Kooperation
Tierwohl